Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 30.1912

Seite: 43
DOI Heft: 10.11588/diglit.16252.21
DOI Artikel: 10.11588/diglit.16252.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.16252#0052
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1912/0052
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
43

Die Areuzigungsgruppe der
Mauferfchen Familiengruft
in Oberndorf a. N.
von Emil K i e m I e n.

Von Stadtpfarrer Adolf Brinzinger
in Oberndorf a. N.

(Mit einer Abbildung.)

Auf einem hohen, von Tannen be-
schatteten Hügel beim Friedhof zu Obern-
dorf a. N. steht eine herrliche Krenzignngs-
gruppe, die
Knnstbild-
haner Emil
Kiem len in
Stuttgart für
die Familien-
gruft des G e-
h e i m e n
K o m m e r -
z i e n r a t s
OvünZ-. Paul
M a u s e r in
Karraramar-
morgeschaffen
hat, welche
anl Gründon-
nerstag (13.

April) v. I.

eingeweiht
ivorden ist.

Christus am
Kreuz, zu sei-
neil Füßen
Maria, Jo-
hannes und
Äcaria Mag-
dalena, sind
zll einer mo-
nnnlentalen

nicht in der hergebrachten koilventionellen
Weise, sondern als modernes, vont Künst-
ler subjektiv fein empfundenes Kunstwerk,
jedoch mit durchaus christlichem Charakter,
ans ausdrücklichen Wunsch des Bestellers.
Die edle würdevolle Figur des Gekreu-
zigten, etwa 1,95 in hoch, hängt an dem
4,10 in mächtig emporragenden Kreuzes-
stamm. Der ganze Körper, die Adern und
Sehnen sind mit großem anatomischem
Verständnis dnrchgearbeitet, die Füße, je
besonders an Nägeln befestigt, ruhen auf

einem Schemel, oben ist die bekannte Ueber-
schrift des Pilatus. Der Dulder von
Golgatha ist soeben verschieden, sein dor-
nengekröntes, lockenumwalltes Haupt ge-
neigt, sein Mund gesenkt und leicht ge-
öffnet. Unten kauert Maria Magdalena,
ganz in Schmerz ausgelöst, das Haupt in
die Hände vergrabend, eine Träne im Auge,
die Vertreterin des weltlichen Schmerzes
beim Kreuz, das Angesicht Schmerz, Liebe
und Weltabkehr widerspiegelnd. Rechts

vom Gekreu-
zigten steht
aufrecht die
schmerzhafte
Muttergottes,
die Hände ge-
faltet, mit
Gottergeben-
heit zum da-
hingeschiede-
nen Sohne
ansschanend,
in einfacher,
leicht herab-
fließender Ge-
wandung.
Links vom
Gekreuzigten
steht der Lieb-
lingsjünger
Johannes,
eine jugend-
lich anmutige,
interessante
Gestalt; die
Rechte ist aus
die Brust ge-
legt, die Linke
hält den Man-
tel, das Haupt
ist in männ-
lich verhaltenem Schmerz gesenkt, die
schlichte Gewandung sorgfältig in jeder
Linie abgewogen. Die Figuren von
Maria und Johannes sind je 1,80 m
hoch. Das Material der Krenzignngs-
grnppe ist edler, untadelhafter weißer
Marmor aus Karrara. Magdalena i|t
aus einem besonderu kleinern Block ge-
arbeitet, die drei andern großen Fi-
guren samt Kreuzesstamm aus einem ein-
zigen gegen 300 Zentner schweren Mar-
morblock angefertigt. Die Punktion und

Gruppe ver-
einigt, aber

Ne Kreuzigungsgruppe der Manförschsn Familiengruft in
von E. Kiemlen.

)berudorf a. N.
loading ...