Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 34.1916

Seite: 29
DOI Heft: 10.11588/diglit.16256.9
DOI Artikel: 10.11588/diglit.16256.10
DOI Seite: 10.11588/diglit.16256#0032
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1916/0032
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Redigiert von Stadtpfarrer Weser, Ulm-Söflingen.

Eigentum des Rottenburger Diözesan-Ruiiftvereins e. £>.;
Rommissions-Verlag und Druck der Aktieii-Gesellfchaft Deutsches Volksblatt in Stuttgart.

t Erscheint in Vierteljahrsheften. Preis durch die Post halbjährlich M. 2.25 ohne XXXIV.

* r> Bestellgeld. Durch den Buchhandel sowie direkt von der Verlagshandlung Tr.T/C
'* * Akt-Ges. Deutsches Volksblatt in Stuttgart pro Jahr M. 4.50. Ly I'4,

Versuch einer Zusammenstellung
der Rirchentitel und Rirchenpatrone
in Württemberg und L^ohenzollern.

Von Dekan Pfarrer Reil er
(Volliiiariugeii).

(Fortsetzung.)

Der heilige Achatius.

31. Mürz.

Mit Mauritius Patron der Kirche
von Oppelsbohm bei Winnenden.

Achatiuskaplanei in Gmünd, auf-
gehoben.

Der heilige Aegidius.

1. September.

Katholifche Kirchen: Harthaufen, OA.
Mergentheim, Hirschau, Kleinkomburg,
gegründet 1110, urkundlich erwähnt
1248, früher St. Aegidien oder St. Gil-
gen genannt (Aegidius und Leonhard).

Kapellen: Bronnen bei Neuler, Egel-
fee-Wefterheim, abgegangen, Ellwangen,
1501 und 1601 erwähnt, Erpfental-
Röhlingen.

Evangelische Kirchen: Archshofen, OA.
Mergentheim, Baltmannsweiler, OA.
Schorndorf, Brettach, OA. Neckarfulm,
Ebershardt, OA. Nagold, Großheppach,
OA. Waiblingen (Aegidius und Bern-
hard), Hattenhofen, OA. Göppingen,
Lorch, St. Gilgenkapelle vor dem Klo-
stertor, Reutti, OA. Ulm, von 1500
(Aegidius und Katharina), Riedbach,
OA. Gerabronn, Talheim-Tuttlingen,
Waldenburg, OA. Oehringen, Wald-
tann, OA. Crailsheim.

Kapellen: Eßlingen, auch eine Kap-
lanei, Ettlenschieß, OA. Ulm, ab-

gegangen, 1122 erwähnt, Neuenbürg,
abgegangen.

Hohenzollern: Kirche in Höfendorf,

OA. Haigerloch.

Sonstige Kirchen in der Erzdiözese
Freiburg: Höpfingen, Kirchhardt,

Krensheim, Oberwittighausen, Otbers-
dorf, St. Ilgen, Seckenheim.

Die heilige Afra.

7. August.

Kirchen: Obernheim, Ratshausen.

Kapellen: Gottesackerkapelle in Schelk-
lingen.

Evangelische Kirchen: Affstätt, OA.

Herrenberg (oder nur Katharina?),
Oberurbach, OA. Schorndorf — 1234,
Täferrot, schon vor 1357, alt Afrenrod,
OA. Gmünd, Heubach, abgegangen.

Kapellen: Tailfingen, OA. Herren-

berg, bis 1745, Gottesackerkapelle.

Kaplaneien: Biberach, 1485 Afra-

kaplanei in dem abgegangenen Kern-
hausen-Ratshausen. Im Jahre 1409
wurde in Ulm ein Kloster zur hl. Afra
gestiftet mit nur kurzem Bestand.

Die Angabe, daß Afra eine Buhlerin
gewesen, ist nach Dr. Otto Riedner
(Afra-Legende, Kempten 1913) erschüt-
tert.

Agatha.

5. Februar.

Kirchen: Jllerrieden, Königsheim,

Salzstetten.

Kapellen: Günzkofen - Hohentengen,

Hochmössingen 1697, Hummertsried-
Mühlhausen 1472, Raggen-Hoss, See-
dorf, Schmidsfelden-Hinznang.
loading ...