Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 35.1917

Seite: 24
DOI Heft: 10.11588/diglit.21062.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21062.6
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21062.7
DOI Seite: 10.11588/diglit.21062#0030
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1917/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
24

Das Augustinerkloster zu
Oberndorf.

Von A. M a r q -n a r t,

NechiruNgsrat in Ludwihsbnvw
Bei. der Ausnahme ibe§ Kloster-
vermöge'ns am 19. Juli 1806
fa.ntbieni sich 13 Pfund Gold unid
50 000 fl. Kaipitälien. Die Mon'-
stranzen, -alle Kelch/, bis aus
einein unlb !die Ornate ittmaibcn
nach Stuttgart gesiRri- Aim
14. August gleichen -Jähres
Itwt Verlstetigevung der Moste r-
sack/Ng nnr aus die Kirch>en-
paraluente durjften Ib'i.e Juden
irich-t steigern. Die Gtaiot Obern-
dorf und die umliegenden Ort-
schaften erlhteilten ibi'elfc imn ge-
ringe Preise.

-Bergt. Erzberger, Säkulari-
sation in iWürtt. 1802/10, -©. 988/9.

Nach eine!in inr Kgl. 'Archiv des Innern
dort legenden Verzeichnis rüber die Gerät-
sch-asten, welche sich um 19. Juni 1806 im
Augulstinermannslkloster, dessen Kirche unib
zugdhörigen Geibäuiden vorsanden, w>erden
imchstelhende -Gogenständ-e ausgesührt!, und
zwar an P r e t i o s e n u n d K i r ch -e m -
g e r ä t s ch a s t e n :

1. Eine Mit falschen Steinen versehene

H o l z p l a st i k in R o t t e n b u r g.

4. ein Rauchfaß samt Schisf-
chen von Silber, 3 Psd. 4 Lot,

ö 1 sl. 10 kr. 116 sl. 40 ft.

5. ein Ziborium von Silber
und übWgokdet, 2 Psd. 8 Lor

schwer, e 1 sl. 12 kr. 86 sl. 24 kr.

6. ein Kelch fa-mt Patene,

1 Psd. 24 Lot, 4 1 sl. 12 kr. 67 fl. 12 kr.

7. ein desgl., 33 Lot, ä 1 sl.

12 kr. 39 sl. 36 kr.

Zeitung", in welchen die Plastik in ihren typi-
schen Ge wand motiben in Beziehung gesetzt
wurde zu Werken der J-ährzehnte vor 1400,
unterlief dem Schreibor dieser Zeilen ein
Irrtum. Er n-ahin in Beringenldors ein
zweites Werk desselben Meisters an, in
Unkenntnis darüber, daß die von Dr. Heb-
er s e n -lwhanidelte und die h i -e r abgebildete
identisch! sind. Der Strahlenkranz und das
Schwert, wl/lche Attribute crstere
Figur zeigt, sind nachträglich
entfernt worden. Der letzte
Rest der Schwertspitze ist noch
vorhanden. Es handelt sich also
nnr .um eine -Figur. Leider
ist es bis ie^t nicht gelungen,
das immerhin seltene Stück für
ein- Mirs-eNin zu retten. Der zn-
setzt angesorderte Preis von
4000 M. schreckte alb.

Angesichts der Ridsenp reise,
welche igrite Arbeiten auch! aus
späterer Zeit heute alls dem
Markte lösen, angesichts des vor-
tresslich erlhalteiren Zitstandes
des seltenen Werkes, welchein
auch ein strenger Maßstab Adel
und Wtirde Ider ^lnsfassnug nicht
absprechen.- kann, ist der ge-
nnnnte Preis eini-g ermaßen
verständlich. Vor dem Krieg
wäre die Plastik freilich um
bi-e Hälfte zu haben gewesem

Rotkenburg a. N.

A. P s e f f e r.

silbern-e und übergoldete Moristranz, 6 Psd.
schwer, das Lot zu 1 sl. und 6 kr.

— 211 sl. 12 kr.

2. ein Kelch samt Pate ne
und Lössel, 1 Psd. 3ch Vrlg.

schwer, ä 1 ff. 12 kr. das Lot — 72 sl. —kr.

3. zwei Kelchkannlen samt
Platte, 48 Lot 'schwer, a 1 sl.

1-2 kr. 57 sl. 36 kr.
loading ...