Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 36.1918

Seite: 73
DOI Heft: 10.11588/diglit.21063.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21063.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.21063#0075
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1918/0075
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Summa 1 Marck imb I2V2I lot.
Summa Summarum aller Mustrant-
zen, klainater und bild tut alles »n und
viertzigk Marck und dritthalb quintleu,
Ickeni XI4I Marck IMSj quintlen.

Die haben meine Herrn die veroröne-
ten zu iren Händen genomen und das
in das Stewrhaws überantwurten lassen.

Item ain Silberin Serchlin haben
die Ehinger bey Iren Händen, ist der
Königseckerin Wappen daran, wollen
die Predigermünch, es sey Ir, und Ine
durch die Königseckerin sälig verschafft
und legiert worden, ve'rmaiueu aber die
Ehinger nit, dann es gehör Inen an
initel zu.

fFol. 2 ll.f Kelch, die dem g e -
ni a i n e n C 0 n v e n t z u g e h ö r n.

Item ain Silberin vergullter Keläi
mit fampt der patenen, mit ainem Leo 8)
fchillt, wigt 2 Marck und Ihst! tot,
ain Silberin vergullten Kelch nüt
fampt der patenen und hat kein Schiüt,
wigt 1 Marck und 7 lot,
ain Silberin vergullten Kelch mit
fampt der patenen, ist Weifpachers)
Schallt daran, wigt 2 Marck minus
t quintlins.

3 Kelch. — Summa 5 Marck 13 lot
und 1 quintlin.

fFol. 3a.| ain silberin vergullten
Kelch, mit der patenen, ist der Weick-
mann 0) fchillt darauf, wigt 1 Marck
und stfch! lot,

ain Silbbrin (vergällten Kelch mit

fampt der Patenen, mit ainem Crutz
vertzaichnet, wigt 2 Marck und ^chj lot,
ain Silberer vergullter Kelch mit der
patenen, ist der Weber Schillt daran,
wigt 2 Marck und stch! lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit

fampt der patenen, hat kain Zaichen,
wigt 2 Marck und ich! lot,
ain Silberer vergullter Kelch mit

fampt der patenen, ist der Weber Schillt
daran, wigt 1 Marck und 12fchj lot,
ain Silberin vergullter .Kelch mit

s) Wappen iber Fa mitten: Leo oder Löw
und Wespach.

9) Weickmann: berühmte, reiche Familie, in
Ulm. Martin Weickmann zog von Gerlen-
hofen nach Ulm; sein Enkel, Martin, geboren
1493, war Ratsherr unter den Kaufleuten in
Ulan.

fampt der patenen ist der Ehingeriü)
Wappen daran, wigt 2 Marck und 6 lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit
.fampt der patenen ist der Erefftine")
Schillt daran, wigt 3 Marck und 2!%j lot.

7 Kelch. — Summa 14 Marck und
13 lot.

fFol. 3 b.j ain Siberin vergullter

Kelch mit fampt der patenen, ist sannt
Douiiuieu« daran, wigt 2 Marck and
4 lot,

ain Silbbrer vergullter Kelch mit

fampt der patenen ist ain Crucifir mit
unnser Frawen und Johannes daran,
wigt 2 Marck und 2PH lot,

ain Silberer vergullter Kelch mit

der patenen, ist Doctor Stöckers fäligen
gewest, lvigt 2 Marck und! 74/öi lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit

fampt der patenen, ist der Ennglisch
grüß daran, lvigt 2 Marck und 6 tot,
ain Silberer vergullter Kelch mit

der patenisn, ist des Gundelfingers ge-
west, wigt 1 Marck und 14 lot,
ain Silberer vergullter Kelch mit

fampt der patenen, ist ain Crutz daran,
ist der Crefftino gewest, wigt 2 Marck.

6 Kelch. — Summa 13 Marck und
1 lot.

Snunua 16 Kelch. — Summa Sum-
marum aller Kelch so dem gemaineu
Convent zugehörn, tut 33 Marck 11 tot
und 1 quintlin, feind' all'fo in dem Gotz-
haws beliben.

lü) Ehinger: Johannes Ehinger, Bürger-
meister <itt Ulm, Sohn des Johannes Ehmger,
hatte eine Kapelle in der Predig>erkirche ge-
stiftet, welche 1378 eingeweiht wurde zu Ehren
der >hl. Georg, Augustin, Gregor, Hierony-
mus und Ambrosius (der vier lat. Kirchen-
lehrer) ; Hauptpatron war S. Georg. 1419
erhielt 'bklfe Kapelle eine zweite Ablastver-
leihung. Endris, W. BJH. XXII, 1913,. S.

105. .1

1X) In -der Dominika nertirche (Dreifaltig-
keitslirche) befindet sich heute noch ein Gvab-
stein mit der Inschrift: „Im Jahre 1298. am
Tage Epiphanie, starb Dominus . Krafto .
Ant.iquus . Scribq . Fundator . noster", und
dem Krasstschen Wappen: in rotem Schild ein
goldener Schräg ballen. Endris,. W. BJH.
1911 (XX), S. 396 indentstiziert diese Ära sw
mit Otto am Steg, Ammann in Ulm. Im
Jahre 1410 wivd -ein Ablaß verliehen für die
in der Predig,erkirche befindliche capella
Krafftorum, geweiht zu Ehren S.. Johannis
Bapt. Endris, W. BJH. 1913 (XXII). S.

106. . 4 X
loading ...