Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 36.1918

Seite: 76
DOI Heft: 10.11588/diglit.21063.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21063.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.21063#0078
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1918/0078
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
76

haben Ivolle, Er Inen das auch über-
lintwurten und geben. Mamblich
sFol. 10 b.j 2 Hültzin Kopfs, mit silber
beschlagen und vergullt, ist Inen das
Silber ungesarR'ch angeschlagen worden
aus 2 Marck,

wer 2 Hülltzin Kopfs, feind mit silber
beschlagen weiß, ist das Silber ange-
schlagen worden ans 1 Marck und 4 lot,
ain Silberin vergulltz Kopsflin, wigt
1 Marck und '}/% lot,
ain Silberin Becher mit der Decke, hat
des yetzigen Bropsts21) vatter dem ver-
melten Bropst aus sein Ersten Meß ge-
ichenckt, wigt 9 lot und 1 quintlin.

Summa 4 Marck 13 lot und 3 qnint-
lin.

sFol. 1l n.s K e l ch, s o g e m a i n e nr
Convent z n g e h ö r e n.

Jteni ain Silberin vergullten Kelch
mit sampt der patenen, hat ain Mer-
genbild, und ettlich Stain, wigt 3 Marck
und 6 tot,

ain Silberin vergällter Kelch mit der
patene, hat ein Mergenbild von Berlin
Muter 22), ivigt 2 Marck und 7^ lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit der
patenen, hat ain gestochnen Fuß, wigt
1 Marck und 11 lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit der
patenen und mit ainem sollichen Zai-

ain Silberin vergullter Kelch mit der
Patenen, hat kain Zeichen, wigt 1 Marck
13 lot und 3 quintlen,
ain Sicherer vergullter Kelch mit sampt
der patenen, ist altsrenckisch2S), wigt
1 Marck 10 lot und 3 qnintlen.

6 Kelch. — Summa 12 Marck u-nd
12 lot.

sFol. 10 b.j am Silberin vergullten
Kelch mit sampt der patenen, t>at ain
glatten Fuß, wigt 1 Marck und 9 lot.

1 Silberin vergullter Kelch mit der

-i) Der damalige Wengen-Propst war A m-
b r o s i u s K u u t, erwählt 1521, f 1552. Aus
hex von Fra NH Lader Chvistmann, I)r. ibeol.,
Plärret in Drackenstein, gefertigten IVenAu
Heraldica,■ ibt-e sich in meinem Besitz b.esinidet,
wird er Patritius lllmensis genannt.

-*) Perlmutter.

romanisch V . s v.V:

patenen mit ainem kupsserin Fuß, ist
karopaten 24) auf 13 lot gescherzt.

2 Kelch. — Summa 2 Marck und 6 lot.
Summa 8 Kelch. — Summa Summa -
rum aller Kelch tut alles 15 Marck und

2 lot, feind all so in berüriem Gotzhaws
beliben.

sFol. 13 u.s Spittal 25>.

Erstlich die Munsterantzen, klainater
und Bild.

Item ain Silberin, weiß Crutz, ist lett-
isch Kleidung daran vergullt. Wigt
8 Marck und 10 tot,

ain Silbern weiße Mnirerantz, wigt
7 Marck und 8 lot,

ain klain Silbern Misterentzlin, wigt
1 Mgrck und 14 tot,

bin klain. Silbern Musterentzlin, mit
Glaßwerck gemacht, wigt 1 Marck und

3 lst lot,

ain klain Silbern Crutzlin, ist ettlich
Klaidung daran vergullt, wigt 1 Marck
und 3sch tot,

ain Silbern Rochvasß, lvigt 1 Marck
und 9 lot,

2 Silberin Meßkentlen, w-egEn 104st>
lot,

14 Silberin Bildlin in Paulin Rot-
ten 26) säligen Daselin gesunden, wegen
1 Marck und 10 tot.

Summa 24 Marck 4 tot und 2 qnint-
len, ist in das bemelt Stewrhalns ge-
antwurt worden.

sFol. 13 bst Kelch.

1 Silberin vergullter Kelch mit sampt
der patenen anno 1500 im 14ten Jar
gemacht, wigt 2 Marck und 6 tot,

1 Silberin vergullter Kelch mit der
patenen und mit ainer braiten blicken,
wigt 1 Marck und 94/s tot,

1 silberin vergullter Kelch mit sampt
der patenen, wigt 2 Marck und \\Vi lot,

-4) taropaten -=■ fax und patene, fax =-
Hohlgesäst, cuppa. Die Zusammensetzung
karopaten kommt nicht im Schwöb. Wörter-
buch. S. Kar. bas heute noch in der lllmer
Gegend für „Schüssel" gebräuchlich ist.

25) 1372 stiftet,e die Familie Rot Pie Kirche
zum Hl. Geist im Spitalhose; seit der Refor-
mation diente sie als evangelische Kirche bis
zur Erbauung der Dreisal-tigkeitskirche 1617.
J-m Jahr 1819 wurde sie umgebaut und ent-
hält jetzt die Hospitalverwaltung.

;20) Paul Rosh, Bürgerin-eiirer. 1475 bei
einem Verkauf genannt.
loading ...