Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 36.1918

Seite: 77
DOI Heft: 10.11588/diglit.21063.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21063.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.21063#0079
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1918/0079
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1 filBerm vergällter Kelch mit ainem
gtaten Fuß mit sampt der patenen, wigt

I Marck IIV2! tot,

ain Silberin vergullter Kelch, mit
sampt der patenen und mit ainem sol-
lt cheu Zaichen wigt 1 Marck

und 10 tot,

1 Silberin vergällter Kelch mit der
patenen, wigt 1 Marck 6 lot,

1 silberin vergullter Kelch mit der
patenen, wigt 1 Marck IO1/* lot,

ain Silberin vergullter Kelch mit
sampt der patenen, wigt l Marck und

II lot.

Summa 8 Kelch. — Summa 14 Marck
und 1 lot, seind allso in bemeltem Spit-
tal belieben.

I Fol. 15 n.] Zu Allen Hailigen

ausserhalb der Statt Ulm gelegen.

Item ain Silberin Crntzlin, lvigt
1 Marck 5i/>i lot und ist in das Stewr-
baws geantwurt worden.

K e l ch.

1 Silberin vergullter Kelch mit sampt
der patenen, wigt 1 Marck und 9 lot,

ain Silberin Kelch, ist vergällt mit
sampt der Patenen, wigt 1 Marck und
91/3 lot,

3 Kelch, haben kupsfere Füß und pa-
tenen, seind die drew Car auf 1 Marck
angeschlagen.

Summa 5 Kelch. — Summa Kelch j
tut alles 4 Marck und 2.i/j lot und seind i
allso die Kelch in der bemelten Kirchen
beliben.

I Fol. 15 t).] Spittal Capellin

ausserhalb der Statt Ulm.

Item ain Silberin vergullter Kelch
mit sampt der patenen, wigt 1 Marck
und 101/j lot.

1 Kelch.

Sannt Andreas 2fl).

Item 1 silberin vergullter Kelch mit
der patenen, den wird man zu uunser

27) Gemeint ist wohl -die von den Besserem
1373 'gestiftete Grabkapelle zu Allenheiligen
auf.dem Friedhof vor dem Frauentor.

f8) 1430 wurde das Hofpi t alkapellchen zum
heiligen Mut vor dem Armbruftertor Leim
Kirchhofs gebaut und 1529 abgebrochen.

2«) Die Andreaskapelle wurde 1430 auf d«e-m

Frawen in der pharr finden, und bien*'
selben daselbst wegen.

sFol. 16 b.] Zu Unnser Frawen oder
zu sannt Leonhart 8°) und sannt Veit

ausserhalb der Statt Ulm gelegen.
Item ain Silbere Mustrantz, wigt
7 Marck und 4 lot,
mer ain Silbere Musterantz, wigt
3 Marck und 11 lot,
aber ain Silbere Mnsterentzlin, wigt
2 Marck und 12 lot,
ain Silbern gesaß zu sannt Bests bain,
wigt 3 Marck und 13%! lot,
ain Silbern gefaß zu sannt Veits
Ripp, wigt 1 Marck und 1 lot,
ain Silberin Crutzlin, wigt 12 lot,
ain Silberin Rochfaß, wigt l Marck
minus I/2! lot,

ain Silberin pacem, die Klaidung
vergällt daran, wigt 12%^ lot,

2 Silberin Meß oder opfferkentlin,
wegen 13 lot und 3 guintlin.

Summa aller Musterantzen und klai-
nater facit 21 Marck 15 lot und 24/2
guintlin, ist alles in das Stewrhaws
uberliffert worden.

lFol. 17 a.] K e l ch.

Item ain Silberin vergullter Kelch,
mit sampt der patenen, wigt 1 Marck
und 8 lot,

ain Silberin vergullter Kelch mit
sampt der patenen, ist der Lebzelter
Wappen daran, wigt l Marck 12 lot und
1 guintlin,

ain Silberin vergullter Kelch, mit
ainem glatten Fuß mit der patenen,
wigt 1 Marck und 6 lot,
ain Silberin vergullter Kelch mit der
patenen, wigt 1 Marck und 7 lot.

4 Kelch. — Summa 6 Marck .1 lot und
1 guintlin, Seind allso in der Kirchen
beliben.

Item 2 Kelch Haben Cosman und
Jheronimns die (strenger 31) gevetter wi-

Kirchhof «errichtet an der Stelle, wo früher der
Fronaltar der -alten Frauen- oder Allerheili-
genkirche stand.

30) 1283 stiftete -der Bürger Hermann Rot
beim Hofpital der arm-n Siechen vor dem
Fvauentor eine Kapelle zum hl. Leonhard, die
vielleicht erst 1370 erbaut wurde. ■; ' .

:a) C-osmas Gienger verkaufte 1505 Häufet
! in Ulm an das Kloster SalmannSweÄ (-Saa
loading ...