Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 36.1918

Seite: 91
DOI Heft: 10.11588/diglit.21063.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.21063.30
DOI Seite: 10.11588/diglit.21063#0093
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1918/0093
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
91

Ein Regrstqr der grossen bücher, so
man im Chor braucht104)

1 Item ein groß amptbuch von der
Zeit

2 Ein groß amptbuch von den Hai-
ligen

3 Ein groß vesperbuch zu Sum-
merszeit

4 Ein groß vesperbuch zu Winters-
zeit

5 Ein groß vesperbuch von den Hai-
tigen, Summerszeit

6 Ein groß vejsperbuch von Hai-
ligen, Winterszeit

7 Ein groß Commun von den Hai-
ligen

8 Ein groß Sequenzbuch

9 Zwoen geschribne bergamene Psal-
ter der man

10 täglich im chor braucht zu Vesper- !
zeit

11 Zween papyrene gedruckte Psalter
die inan

12 braucht in der Metten

13 Ein groß amptbuch das man
braucht in der Schnei zu ubersingen.

Nun möge die Handschrift selbst fol-
gen:

j Fol. 34 a. ] Titelblatt.

Alle Ornaten und Gotszierden Unser
lieben frowen Pfarrkirchen zugehörig
gerechtvertiget.

Anno Im 1529 Zar.

!Fol. 35 a.] Registe r.

Silberin gezierden

36

Kelch

36

Mustrantzen

37

Silberin Crentz

37

Silberin bild

38

Silberin rochvaß

39

Silbrin opferkäntlin

39

Silbrin Paoem

39

Silbrin täfelin

39

Silbrin tabernaculin

39

Silbrin löffelin

39

Käfftzen

40

Silbrin buchslin

40

Kelchlin

40

1M) Proprium de tempore, Proprium
sanctorum, Commune sanctorum usw. Dir
lateinischen Benennungen sind heute noch zu
lesen an den verschliehbarLn Kasten am Drei- :
sitz Syrlins im Münsterchor, in welchem diese
Bücher aufbewahrt wurden.

Das Bärlin 40

Bettstain 40

Corporal loschen 40

Weysse meßgewand 41

Guldin Meßgewand 42

Rote Meßgewand 43

Brune meßgewand 44

Blawe meßgewand 46

Griene meßgewand 46

Lederfarbe meßgewand 47
Schwartze meßgewand 48

Grawe meßgewand 50

Alben 51

Chormäntel 52

sFol. 36 a.s Silberin gezierden, erst-
lich die Kelch,

Item ein großer Kelch, ist newlich
gemacht, stat das Baß103) in ainer
Battschierung, und wigt 4 marckh,
ain kelch, hat Burckeler geben an un-
ser frowen Meß, hat ain Crncifir aufs
dem Fuß,

ain kelch, hat unser frolven Zaichen
innen in dem Filß,
aber ain Kelch, hat unser frowen

Zaichen auch innen im Fnß,
aber ain Kelch, hat unser frolven

Zaichen innen an dryen orten,
ain Kelch mit zwayen Schiiten in
ainem grünen Veld, bat auch unser
frolven Zaichen,

ain Kelch mit unser frowen Zaichen,
aber ain Kelch mit unser frolven Zai-
chen rissen am Fuß, wigt 2 marckh 2 tot
sch quintlin.
sFol. 36 6.]

ain Kelch und Paten, bat das End-
lin von Prag, ain allta gaistliche Junck-
frow, unser lieben Frolven überant-
lvurt, aufs frytag vor. Pfingsten im
1602 Jahr, hat an gewicht 27 lot,
ain Kelch, hat yetzo Jerg Wierich 10C)
inn,

mer ain Kelch, kompt vorr scmt End-
ris capell heryn,

ain grosser Kelch, gemacht miß
zwayen Alten, lvigt 2 Marck 3 lot
l quintlin.

lospBaß — cuppa.

iogs Wierich, Jerg, 1515 Kaplan des Hoch-
altars zu S. Jakob auf dem Markt, 1526
Mesner am Münster, 1528 Helfer am Mün-
ster. Bei der Kirchenoerbesserung 1531 sagte
er: „Ich will bei der christlichen Kirche und
dem alten Weg und den 18 Artikeln bleiben."
loading ...