Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 37-39.1919/21

Seite: 5
DOI Heft: 10.11588/diglit.22108.35
DOI Artikel: 10.11588/diglit.22108.37
DOI Seite: 10.11588/diglit.22108#0097
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1919_1921/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
0

S t. Ai i ch a e l. Von

gestellt, indem die Gestalten der Seelen,
je näher sie zu Gott empordringen, desto
strahlender und schöner gebiM-t sind.

Aus dieser Schilderung ergibt sich,
daß wir es nicht mit einem konventio-
nellen Vorwurf gu tun haben, daß her

Thalheimer in Neuburg.

Gedanke ein eigenartiger ist und ebenso
eigenartig die Durchführung. Die Ge-
stalt des Jakob allein ist es, die uns nicht
ganz zu befriedigen vermag. Sonst aber
halten wir das Bild für eine sehr ge-
lungene und gute Avbtzit,
loading ...