Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 37-39.1919/21

Seite: 25
DOI Heft: 10.11588/diglit.22108.35
DOI Artikel: 10.11588/diglit.22108.41
DOI Seite: 10.11588/diglit.22108#0117
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1919_1921/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
25

»|t » i.'ahteLt >?ift h» w 'hft t! ifi1 > ih 1111 ihIM t

l!)!l i I I IJI'I I I iflii i!i t t JU

D i e Beweinung von L i p p n ch.

Maler Landthaler von Kappel 'bm Bu-
chen dis Gruppe um 33 Gulden neu ge-
faßt. Es scheint aber, daß er die alte
Farbengebung nicht geändert hat. Das
Unterkleid des hl. Johannes ist grün,
der reich gefaltete Mantel gold, das Un-
terkleid der Pieta ist dunkelrot, der Man-
tel blau mit Goldsaum. Bei Maria
KUophä ist die Berwandtschaft mit d^er
schmerzhaften Mutter fein ^^nd zart wie-

dergegeben, die Gewandung aber anders
gehalten; das gesonderte Kopftuch ist
braungelb, das Unterkleid blau, der
Mantel gold. Bei Magdalena ist der
wulstige Kopfbund hellblau, Unterkleid
rotbraun, Mantll gelb mit Goldfaum.
—- In d:r Oswaldipflege-Rechnung vom
Jahre 1772 heißt ein Eintrag: „Dem
Bildhauer vor eine Neye Kapsel zum
Vesperbild 5 Gulden 40 Kreuzer, dem
loading ...