Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 40.1925

Seite: o
DOI Seite: 10.11588/diglit.15943#0135
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1925/0135
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
h SMg

i.. m

Gulenzell, Deckenfresko im Chor der Fricdhofks

Marlin Kucns, der sich damit auch die Werkstätte KuenS c:
einen Sohn, der Maler war, namens Leonhard Kuen, der v>:
Schwarz, der Tochter des Klosterarztes von Söflingen, Jobai
seiner Frau Isabella Lindner. Dieser Maler Leonhard Kuen U
in Ulm. Seine Frau Johanna starb als Witwe am 24. Jam
sie am 24. März 1768 geboren war.

Der Maler des Bibliotheksaales zu W i b l i n g e n bat si
Szene des Paradiesgartens verewigt »nl der Signatur: F. M.
loading ...