Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 41.1926

Seite: 10
DOI Heft: 10.11588/diglit.15944.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15944.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.15944#0014
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1926/0014
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
12. „Flucht nach Ägypten" von Fr. Frank, auf Kupfer, 20 G., Erlös
24.30 G. (Käufer Domkapitular v. Longner).

13. „Gang nach EmauS", auf Holz, von demselben (Käufer Domkapitu-
lar von Longner).

14. „Christus mit der Dornenkrone", von Anibal Carraccio, auf
Kupfer, Anschlag 10 Gulden, unverkauft.

15. „Maria mit dem Kinde", angeblich von Correggio, Anschlag 100
Gulden, unverkauft.

16. „Heilige Familie", von Correggio, auf Kupfer, Anschlag 130
Gulden, unverkauft.

Von den weiter verkauften neun Ölgemälden heben wir noch zwei
„Mönche" von V i n k e n b o o m hervor, holzgemalt, 30 Gulden, unverkauft,
sowie eine „religio contemplativa“ von Trautmann, Rembrandtschüler,
Anschlag 3 Gulden, ferner von demselben einen „Einsiedler" (religio i»
extasi)^ Anschlag 20 Gulden, beide Bilder von Generalvikar v. Oehler für
19 Gulden erworben.

Die zweite Abteilung „Landschaften" umfaßte die Nummern 26 — 49 deö
VerfteigerungSprotokollS. Hier ragen vor allem die Niederländer hervor:

28. Nachtstück „Mondschein", auf Holz, von van der Meer,Anschlag
30, Erlös 46 Gulden (Volk-Stuttgart).

29. „Fluß mit Badenden", auf Holz, von Ruysdael, Anschlag 40,
Erlös 83 Gulden (v. Carp-Stuttgart).

30. „Pferde zur Schwemme", auf Holz, von Wo uv er mann, An-
schlag 3 3 Gulden, unverkauft.

32. und 33. Landschaften mit Hirten, Hirtinnen und weidendem Vieh,
auf Leinwand, von H. R o o S, Anschlag je 13, Erlös 40 Gulden (Domdekan
v. Ritz).

34. Landschaft von C l a S B e r g h e m, Anschlag 80 G., unverkauft.

Die weiteren Landschaften waren von neueren Meistern wie Pinaker und
Harper. Ein Streggi und zwei van Bemmel mit je 6 Gulden Anschlag er-
zielten je 19 Gulden und wanderten nach Stuttgart.

Die Porträts umfaßten die Nummern 30 — 33. Hier stand ein Hans
Holbein aus 1320 a» erster Stelle, „OecolampadiuS, mit Frau lind
Tochter", Anschlag 30 Gulden, erworben unter Anschlag durch v. Carp-
Stuttgart für 27,30 Gulden.

Derselbe Stuttgarter Käufer erstand ein Frauenbildnis von van der
Meer auf Holz für ganze 4 Gulden 30 Kr.

Die „sonstigen Köpfe", vierte Abteilung, weisen wieder interessante
Nummern auf:

34. „Mönch", von Rembrandt, auf Holz, Anschlag 25, Erlös 11
Gulden, Käufer Generalvikar v. Oehler.

53. „Knabe mit einem Brief", von Murillo, Anschlag 23, Erlös 16
Gulden, Käufer Frhr. v. Ow-Wachendorf.

36. „Einsiedler", von Vinkenboom, auf Holz, Anschlag 23, Erlös 13
Gulden 45 Kr., Käufer Generalvikar v. Oehler.

10
loading ...