Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 41.1926

Seite: 123
DOI Heft: 10.11588/diglit.15944.22
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15944.24
DOI Seite: 10.11588/diglit.15944#0127
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1926/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
2 Hockerlen von rotem Plüsch;

2 Hockerlen mit Tuch überzogen;

8 Stück gemachte Blumen auf dem Hochaltar in einem Kasten;

in den, Chorstuhlkasten:

Teppiche, darunter vier lederne gedruckte (d. i. gepreßte) Stuhlteppich;

I kupferne Ölkannte;

10 P. zinnerne Blumenkrüge;

neben d c m S. Helen en-Altar in einem Kästle:

8 mess. Leuchter, 4 zu S. Patriz und 4 zu S. Helena-Altar gehörig;

bei H c r z - I e s u - A l t a r:

I silb. Herz Jesu auf schwarz gebeiztem Holz mit silbcrbeschlagencm Postament;

1 silbervergold. Herz, 1 Baldachin, I großes silb. Herz, 2 geringe Geldstücke;

in zwei N e b e n k ä st l e i n:
sind 4 messingne Leuchter und 2 Täfelein;

bei S. Katharina-Altar:

4 meff. Leuchter in einem Kästle;

bei S. Aloisi-Altar:

4 meff. Leuchter in einem Kästle;

beim Kreuz-Altar:

6 groß. meff. Leuchter und 1 meff. Kronleuchter;

bei S. X a v e r i und bei S. Niklas-Altar:
in jedem Kästle 4 meff. Leuchter;

in der Maria-Hilf-Kapellen:

I Sarg mit dem Leib S. Theodori. Dieser ist geziert mit 1 silb. Krone, 4 edelstem
besetzten goldenen Ringen, 1 Ring so an dem Kiffen hanget, 1 silb. Kapsel, worin das Blut
dieses Heiligen aufbewahrt wird, I großes silb.-vergoldetes AgnuS Dei, I eingefchlagcncr
silb. Pfenning,! AgnuS Dei von geschmelztem GlaS, in Silber gefaßt, 2 silb. Votiv, I silb.
Schaupfenning an 4 Ketteten, 4 meff. Leuchter in einem Kästle.

I n d c m Kasten am K n i e st u h l allda:

I schwarzes Kanzeltuch;

1 lederner gedruckter Kanzelteppich;

bei dem Erthal-Altar:

4 nress. Leuchter in einem Kästle;

auf der P o h r k i r ch (Empore):

6 Blumenkrüg samt Stock, Fahnen, Baldachin;

in der Mitte der Kirche:

2 kupferne Weihwafferkeffel und nebenher 2 kleinere dito.

Ein weiteres Inventar vom Juni 1814, das i » Verwahrung
des MesnersIofef Herlikofer war, bietet einige wichtige No-
tizen, die a u s g e h o b e n werden sollen:

2 silb.-vergold. glatte Kelche, je 2 Mark schwer, wurden an die K. Württ. kath. Feld-
kapelle ao 1815 abgegeben um 80 fl.;

ao 1814 wurden verkauft 2 große silb. Blumenkrüge mit getriebener Arbeit 19 A
Mark, 258 fl. wert, und 6 silb. Leuchter zu 8 Mark das Stück, also 48 Mark, um 768 fl.,
das Lot zu 1 fl. 7 kr.

Ein silb. S. Annabild mit 2 Kindern, 6 Mark haltend mit schwarzgebeiztcm Holz-
Postament mit Silberbeschläg, 960 fl. wert, ist bei Herrn Bernhard Seibold, Goldarbei-
ter in Versatz, ao 1814 verkauft.

Ein Kruzifix, versilbert, auf schwarzgebeiztem Holz samt Titul und Totenkopf, das
Dr. Kagerfche genannt, 8 Mark schwer, 128 fl. wert.

124
loading ...