Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 42.1927

Seite: 101
DOI Heft: 10.11588/diglit.15945.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15945.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.15945#0106
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1927/0106
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Bischof

Keppler-Denkmünze

Auf eine künstlerisch wertvolle, den hohe» Intereffe» des
Schillerheims deutscher Katholiken E. V. (Postscheckkonto
Karlsruhe Nr. 1700) dienende Denkmünze des hochseligen
Bischofs Paul Wilhelm von Rotteuburg sei an dieser Stelle
in Wort und Bild hingcwiescn und ihre Abnahme empfohlen.

*

Nach längeren Vorbereitungen ist der Gedanke.unter der Bezeichnung„Schiller-
heim deutscher Katholiken" ein Haus für Literaturforschung und -Förderung
zu errichten, zur Tat geworden. Der Gründerverein, dem außer dem H. H.
Diözcsanbischof von Rottenburg u. a. Uuiv.-Professor Nadler, Königsberg;
Professor Elmar von Schwach, S. £>. Cist., Budapest; P. Friedr. Mucker-
mann, S. I., Münster i.W.; Präsident Wittemanu, Karlsruhe; Dr. O. Fär-
ber, Karlsruhe u. a. m. angehören, hat kürzlich nahe beim Schilleruational-
muscum einen geeigneten Bauplatz erworben und wird in der begründeten
Voraussicht der einmütigen Unterstützung aller Vertreter unseres Schrifttums
und der wissenschaftliche» und schöngeistigen Verfechter und Freunde unserer
Weltanschauung im Herbst den Bau, zunächst des Saales und der kleinen
Kirche des H l. Franz von Sales, in Angriff nehmen lassen.

Uber den Plan, den auch angesehenste Verbände und Persönlichkeiten, wie
Reichskanzler Dr. Marx, Reichöfinanzminister Dr. Köhler, H. Bahr u. a. >».,
begrüßten und fördern,wird noch mitgeteilt, daß das Schillerheim umfassen wird:

I. Das e i g. Forschungsinstitut für christlich-deutsche Literatur-
fragen. Hier sollen während eines mindestens je einjährigen Aufent-
haltes ca. 15 bestbegabte Germanisten, Schriftsteller und Redakteure

101
loading ...