Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 42.1927

Seite: 102
DOI Heft: 10.11588/diglit.15945.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15945.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.15945#0107
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1927/0107
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
(aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechoslowakei und dem
ganzen Auslaudsdeutschtum) im Rahmen eines Arbeitsprogramms
auf ihrem Gebiete Mitwirken an der Erforschung der Zusammenhänge
zwischen Christentum, Volksliteratur, Volkskultur und Volksge-
meinschaft, historische Studien und Arbeiten mit kulturphilosophischer
Auswertung und publizistischer Tätigkeit für weiteste Kreise ver-
bindend.

2. Ein Volköbildungshei m, dem ein Teil derInsaffensich neben be-
währten Kräften aus dem gesamten Sprachgebiet zur Verfügung stellt.
Das Volksbildungsheim wird sich speziell auch auf die Bedürfniffe
der katholischen Diaspora einstelle». Saal und Unterrichtszimmer
dienen ihm und allen entsprechenden Verbänden.

3. Den Mittelpunkt dcö Ganzen bildet die K i r ch e S t. F r a n; v o n
Salcö, die zugleich der katholischen Gemeinde Marbach a. N. und
Umgebung zur Verfügung steht.

*

Der Gründerverein hat zur Beschaffung der Baumittcl für das im Intcresie
des katholischen Volkstcils, ja des ganzen Volkes überhaupt gelegene Haus eine

Bischof von Keppler-Gedächtnis-Medaille

schaffe» laffcn, die in besonders numerierten Exemplaren an die Freunde und
Stifter zur Ausgabe gelangt. Das hervorragend ausgeführte Kunst-
werk kostet in Silber Reichsmark 20. —, in Gold Reichsmark 100. — . (Zahl-
bar in vier Raten; gegen Nachnahme oder Vorauszahlung zu liefern.)

Die Käufer erwerben mit der Medaille das lebenslängliche Recht auf einen
jährlichen freien Vcrpflcgungstag im fertigen Heim. Die Auflage der Medaille
ist begrcnzt. Der Ertrag reicht für den Bau.

Die Rechte der Inhaber der sehr seltenen goldenen Stiftcrmedaille im Heim
werden die gleichen sein. Doch sollen die Namen dieser Inhaber im Vorhof
des Heims auf einer besonderen Ehrentafel verewigt werden.

So dürfen wir wohl hoffen, daß die Bischof von Keppler-Medaille zum neuen
Beweis katholischen Tatwillens in die Händc aller Freunde unseres
Schrifttums gelaugt, womit die Gewähr geboten wäre, daß das lebendige
Denkmal unseres hochscligen Rottcnburger Bischofs Dr. von Keppler bald
fertig werde und wirke.

*

Bestellungen sind z u richten an:

Dr. O. Färber, Karlsruhe (Baden)

Auguft-Dürr-Straße 9HI

102
loading ...