Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 42.1927

Seite: 144
DOI Heft: 10.11588/diglit.15945.25
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15945.32
DOI Seite: 10.11588/diglit.15945#0149
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1927/0149
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Trennung von Kirche und Staat. Für uns
besonders erfreulich ist die Aufnahme der
Kirchen Steinhaufen „im Ried" (OA.
Waldsee gemeint!) und Zwiefalten im Bild-
airhang. Das Wiedererwachen des Ver-
ständniffes für mittelalterliche Kunst, die
Romantik und Neugotik hatte wohl in
der Entwicklung des 19. Jahrhunderts auch
ein kurzes Wort verdient, wenn auch nicht
die neuere Kunst dessen würdig befunden
ward.

Korsf, Heinrich, Biographia Catholiea.
Verzeichnis von Werken über Jesus
Christus sowie über Heilige, Selige,
Ordensleute, ehrwürdige und fromme
Personen, Konvertiten, Meister der
christlichen Kunst, hervorragende und
verdiente katholische Männer und
Frauen. 1870—1926. Lex. 8", VIIIS.
und 280 Sp. Freiburg i. Br. 1927,
Herder. 6.50 M., in Leinw. 7.75 M.

Ein wertvolles bibliographisches Nach-
schlagewerk auf dem weiten Gebiet der Lite-
ratur über Christus und die ferner im Titel
genannten Persönlichkeiten; eine Frucht
jahrelanger mühevoller Arbeit. Die „Bio-
graphia Catholiea" darf auf freudige und
dankbare Aufnahme überall da rechnen, wo
für Biographien Interesse besteht, bei Bü-
cherfreunden, Instituten, Anstalten, Biblio-
theken, insbesondere Klofterbibliotheken, vor
allem in den Kreisen des katholischen Buch-
handels selbst, wo Korffs „Biographia" als
unentbehrliches Hilfsmittel eigens geschätzt
werden wird, da eö alle nur irgendwie in
Frage kommende Literatur der Jahre 1870
bis Ende 1926 registriert.

Für eine erhoffte zweite Auflage sei die
falsche Einreihung der Biographie des
Breslauer Fürstbischofs A. v. I e r i n von
A. Nägele S. 196, das Fehlen der Bio-

graphie Daniel MauchS von Ulm vom glei-
chen Verfasser 1911, der neben Knöpflcr
freilich unbedeutenden Biographie I. A.
Möhlers von Ph. Schmitt 1896 vermerkt.
Daß wohl Arbeiten über Dürer und Stoß,
nicht aber über Baldung und Kraft aufge
nommen sind, scheint mir nicht recht be-
gründet.

Thiel, Johannes, Strupp. Ein Märchen-
buch mit lustigen Bildern und Versen.

4", 64 S. Freiburg i. Br., Herder.

Halblw. 4.20 M.

Der an Svcnssons Nonnibüchern zu
jugendlichem Miterleben herangereifte Illu-
strator Thiel hat in seinem „Strupp" be-
titelte» köstlichen Bilderveröbuch erreicht,
was seit Wilh. Busch unerreicht geblieben
war: die schöne Einheit von Bild und Buch,
von Zeichner und Textdichter. Bis diese un-
schätzbare Harmonie erreicht war, brauchte
es einen begnadeten Künstler, der von Buch
zu Buch, von Bild zu Bild größer wurde,
zu einer der Sprache wie dem Bilde gegen-
über verantwortungsbewußten Kunst heran-
wuchs. Zeichnung und Wort, die sich so oft
aufheben, so oft einander verschlingen, ge-
langen in diesem idealeren Max- und Mo-
ritz-Buch zu einheitlicher, kräftigster Wir-
kung bis in jede Zeile, in jeden Strich sei-
ner Künftlerhand hinein. Kindlich, schlicht,
natürlich, rein und klar, nicht kindisch, ge-
schraubt, läppisch, wie oft bei Machern von
Kinderverscn die Gefahr ist, auch nicht voll
triefender Salbaderung, sondern voll ent-
zückender Schalkhaftigkeit fließen die auf
Lehrhaftigkeit nicht völlig verzichtenden
Verse. „Das klingende Gold seiner Kunst"
liegt auch in jedem der 228 spruchbegleitc-
ten Bildchen. Alles in allem ein goldenes
Jugendbuch, auch noch fürs griesgrämige
Alter!

B ■» Anläßlich der Ergänzung des Geläutes sollen zwei

Bronzeglocken veräußert werden, da sie nicht zu der vorhandenen großen D-Glocke stimmen. Sie stammen
aus dem Jahre 1480 und haben besonderen Denkmalswert. Durchmesser 1000 mm bezw. 670 mm; Schlag-
ton A% bezw. Es %; Gewicht 650 kg bezw. 150 kg. Die Glocken sind für den Gebrauch noch durchaus
tauglich und eigneten sich besonders für Filialkirchen, klösterliche Anstalten, Kapellen zur Ergänzung
eines Geläutes. Preis immerhin um die Hälfte billiger als neue, abgesehen vom Altertumswert. Die
Glocken sind einzeln käuflich. Anfragen bezw. Angebote mögen gerichtet werden an

144

Kathol. Pfarramt Reichenhofen

Post Leutkirch, Württemberg
loading ...