Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 43.1928

Seite: 140
DOI Heft: 10.11588/diglit.15946.24
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15946.28
DOI Seite: 10.11588/diglit.15946#0144
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1928/0144
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
die rechte die gleichzeitigen Weltereig-
nisse staatlicher und kultureller Art. Aus
kurzen Auszügen, aus Briefen, Tage-
büchern und Chroniken ersteht der Mensch
und Künstler Älbrecht Dürer; aus den
42 eingeschalteten ganzseitigen Tafeln tritt
uns sein Werk deutlich vor Augen. Der
billige Preis, die gute Ausstattung, die ge-
meinverständliche, freilich nicht durchweg
unanfechtbare Anlage empfehlen das Buck-
reissche Buch als einen der mannigfachen
Wege zu Dürer.

Gerade vor Druckabschluss.sind der Red.
noch zwei hochwertige Kunstkalender für
1929 zugegangen, deren wärmste Empfeh-
lung vor Jahresschluss erfolgen soll. Die
„Werke der Meister zum Jahre deS Herrn
1929", im vierten Jahrgang von Dr.
H. G e tz e n y im Verlag E. F i n k,
Stuttgart herausgcgebcn. (Preis 3.60
Mark als Abreißkalender in Folio, in
Prachtbandausgabe 12 Mark),
stellen in Wort und Bild eine einzigartige
Verbindung zwischen Kunst und Religion,
Kirchenjahr und Kunstgeschichte dar. In
zehn vollendeten Vierfarbendrucken und 43
einfarbigen Bildern ziehen die Haupttat-
sachen des Erlösungswerks und Gestalten
aus der Heiligenlcgcnde, wie gottbegnadete
Künstler der Vergangenheit und der Gegen-
wart sie innerlich erlebt und in Gemälden,
Holzschnitten, Skulpturen zum Ausdruck
gebracht haben, an unserem Auge zu täg-
licher Betrachtung vorüber. Mit sachkun-
diger Hand hat auch heuer wieder unser
vielseitiger Volksvereinssekretär die Aus-
wahl der Meisterwerke getroffen, besonders
aus mittelrheinischer Malerei um 1400 (zu
der im Vorwort erwähnten anstossgebenden

Darmftädter Ausstellung vgl. Mela Esche-
richs Abhandlung im A. f. chr.K. 1927,
S. 93 ff.), aber auch aus moderner Gra-
phik (die wirkungsmächtigften Blätter von
Aug. Kolb) und mit feinfühlender Feder be-
gleitet. Eine Höchstleistung an Original-
treue, besonders bei Reproduktion des
Utrechter Altars, hat der Verlag in uner-
müdlichem Zusammenarbeiten erreicht. Die
in vielen Pfarrhäusern erfreulicherweise ver-
werteten Prachtkalender mögen im neuen
Jahr auch in Schulen, Klöstern und Pri-
vathäusern noch mehr Eingang finden!

Altfränkische Bilder 1929. Schmalfolio-
umschlag. 16 S. Text mit 14 Abbil-
dungen. Würzburg. Univers.-Druk-
kerei H. Stürtz. 2 Mark.

Der illustrierte kunsthistorische Pracht-
kalender erscheint im 35. Jahrgang in
äußerlich erneutem Gewand und alterprobter
Gediegenheit im Innern, dem unter der 34-
jährigen Leitung von Univ.-Prof. Geh. Rat
Dr. H e n n e r gepflegten Ahnenerbe. Das
Burgtor von Rothenburg o. d. T.
nach A. Hofmanns Gemälde und das
Grumbachschloß R i m p a r nach Fabers
Aquarell zieren den Umschlag. Abtswappcn
von B r o n n b a ch, römische Grabsteine
von O b e r n b u r g a. M., das silberne
Fahnenkreuz der Würzburger Vier-
männerfahne aus der Werkstatt des Augs-
burgers F. Tb. Lang, die Kirche in
Schcinfcld — offenbar Gegenstück zu unse-
rer Steinhäuser Wallfahrtskirche — Buch-
einbandzier der Jul. Echterzeit, Bilder aus
der Geschichte des Präm.-Klosterö Oberzell
umschließt als köstlichen Inhalt das doppel-
farbige Kalendarium. A. N.

KIRCHLICHE GERÄTE

Werkstälte für Reparaturen, Vergolden, Versilbern sämtlicher Gegenstände-
Reparaturen an alten, stilgerechten Kunstgegenständen ist Vertrauenssache.
Meine Spezialität ist, solche Sachen in eigener Werkstätte selbst auszufiihren unter
Garantie für gute solide Arbeit. Beste Referenzen stehen zur Verfügung.
Ferner empfehle ich meine Werkstätte für alle vorkommenden Treibarbeiten.
Figuren, Stationen, Plaketten in Kupfer jeder Größe.

AT DDüPUT FlTTDC PU Goldschmied u.
ALiDiilLUrl 1 U U no Irl ziseleurmeister

MITGLIED DES DIÖZESAN-KUNSTVEREINS, LAUPHEIM (WÜRTT.)

140
loading ...