Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 44.1929

Seite: 133
DOI Heft: 10.11588/diglit.15947.23
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15947.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.15947#0145
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1929/0145
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Krippe aus gebranntem Ton von Frau Helene Lock, Heilbronn a. 91.

zum Aufstellen. Die stehenden größeren Figuren messen etwa 16 Zentimeter.
Eine schöne breite Wettertanne ist auch dabei. Diese Krippe ist in ihrer Be--
scheidenheit nicht weniger liebenswürdig und anziehend; ein Hauptreiz liegt in
der Farbe. Eine solche Krippe ist der Uebergang zu der dritten Krippenart.

3. Eine dritte Krippenart sind die P a p i e r k r i p p e n?) Sie werden immer
nur Ersatz der gekleideten und der geschnitzten Krippen sein können. Man wird
aber die Papierkrippe aus verschiedenen Gründen nicht abwersen: 1. Sie ist am
billigsten, zumal in unserer geldlosen Zeit. 2. Sie kommt einem neuzeitlichen
Erziehungsgrundsatz entgegen, dem der Selbstbetätigung. Der Gestaltungstrieb
der Kinder wird durch die Ausschneidebogen mächtig gefördert. 3. Eine große
Anzahl wertvoller, volkstümlicher Vorlagen") von namhaften Künstlern sind in

8) Franz Graf, die Papierkrippe in Wort und Bild. Beitrag zur praktischen Krippen-
arbeit. Mit Abbildungen. 2 Hefte. München. Selbstverlag Pettenkoferstraße 4.

9) Gute, künstlerisch einwandfreie Krippenbogen sind erschienen von I. Bachlechner,
F. Baumgarten, F. T. Fuchs, I. v. Führich, Th. Göhl und H. Kühnel, H. Kluibenfchedl,
W. Scheidemantel (handübermalt), Ph. Schumacher, E. v. Wörndle. Eine wertvolle Anleitung
zur Selbstanfertigung einer kleinen Krippe bringt Ella Weber und Gertrudis Huber, Zur
Krippe herkommet. Anregung zu häuslichen Advents- und Krippenfeiern mit Figurentafel,
Anleitung zum Krippenbau und Notenbeilage. 1926. Earitasverlag Freiburg i. Br. Trans-
parentkrippendarstellungen gibt es verschiedene. Die Agentur des Rauhen Hauses, Hamburg,
Gänsemarkt bringt eine solche heraus, auch der Verlag Martin Warneck, Berlin W 9.
Unentbehrlich für den Krippenbau ist das Schriftchen: Finsterwirt und Plattner, Der
Krippenbau mit 23 Abbildungen. Verlag A. Weger in Brixen. 1926. Man erfährt von zwei
Praktikern alles Wissenswerte über die Größe des Berges, die Höhle, die Stadtmauer,
Häuseraufstellung, Bergbau, Bäume und Gesträucher, Teich und Brunnen, Hirtenfeuer,
Hintergrund, Malen, Kleinarbeit.

133
loading ...