Archiv für die Geschichte der Stadt Heidelberg: eine Vierteljahresschr — 1.1868

Seite: 104
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agshd1868/0120
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
104

lein ein iglicher nichtiger konig enrpfangen, sonder üne auch fremd
und mollust machen vlochr. Dan furmar, mo man sich hmkert, so
ist der gesicht daraus geoffenbaret wonsam und lustig gemeldnus,
herumb auch rmser vetter und sicher die fürsten des Neins den stuel
der pfaltzgraffschafften, der do anders mo gesetzt mar, mit
vollkommener betrachtung vor vil vergangen zeiten in diese ubertreff-
lich bürg zu verendern nit haben gezmeifelt.
Nach diesem überaus schmunghaften Eingang, der des Lobes der
Stadt, der Bürger und des Schlosses voll ist, schildert Matthias von
Kemnat einiges Merkwürdige aus der Geschichte der Stadt und Um-
gegend, mas mir, um nicht vom eigentlichen Ziele dieses Aufsatzes
abgezogen zu werden, für spätere Darlegungen uns Vorbehalten
müssen; kommt sodann aber zur Schilderung der nähern Veranlas-
sung der Hexengerichte und Hexenverbrennung in Heidel-
berg wie folgt:'")
Nun komme ich uff ein ketzerei und sect, davon ich ivil schriben,
und ist die allergroste und heißet ein irsall und seet Oar-iariorum,
das ist der unholden und die bei der nacht faren uff besamen,
offengabeln, katzen, bocken und uff andern dingen darzu dienend.
Die Hab ich vil sehen verbrennen zu Heidelberg und auch
in andern enden, und ist die aller verfluchst sect und gehört vil feu-
mers on erbarmung darzu, und ist die. Zum ersten, wer in die
verflucht sect wil komen, so man ine uffnimpt, muß er schweren, als

Zeiten mit vollkommenem Vorbedacht in diese unübertreffliche Burg zu verlegen
nicht gezögert haben. — Dieser begeisterten Beschreibung haben wir zur Erklä-
rung nur Leizufügen, daß der Königssaal sich ohne Zweifel im Ruprechtsbau
befand.
Quellen zur bairischen und deutschen Gesch. l. S. 113 f. Uebersetzung:
Nun komme ich auf eine Ketzerei und Secte zu reden und will von ihr schreiben;
Die allergrößtste Verirrung und Secte ist die der Gazarer, das ist der Un-
holden (Hexen), welche Nachts auf Besen, Ofengabeln, Katzen, Böcken, und
auf andern Dingen fahren, die dazu zu brauchen sind. Von ihnen habe ich
Viele verbrennen sehen zu Heidelberg und anderwärts; das ist die
allerversiuchteste Secte und sie gehören ohne Erbarmung mit viel Feuer verbrannt.
Es ist diese. Erstens, wer in diese verfluchte Secte ausgenommen werden
will und inan ihn aufnimmt, der muß schwören: so oft er von einem Mitglied
der Secte berufen wird, soll er sofort Alles liegen lassen und mit dem Berufer
loading ...