Archiv für die Geschichte der Stadt Heidelberg: eine Vierteljahresschr — 1.1868

Seite: 205
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agshd1868/0221
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
205

von Solms, Claus Heinrichs von Eberbach, Ihrer Churf. Gn. Cantzlers,
Görg Conrad von Helmstadt, d. Z. Churf. Marschalks (deren jeder
mit einen: eisernen Hammer einen streich uf den Stein gethun) bei-
neben sonst noch etlicher anderer Herren, vieler von: Adel undt Hof-
diener ncher.
Derselb Stein ist gewesen 4 Schuh lang, 4 Schuh hoch undt 3
Schuh breit undt oben darein gehawen ein kästen uff ein Schuh tief,
in welchen von den: Churfürsten undt den genanten Herren gesetzt
undt gelegt worden seint zwei cristallinene Gläser, eins mit weiffem,
undt das ander mit Roten: Wein, Item ein Hand vol körn, Ein
Handt vol Weitzen oder Spelzen, Ein Handt vol Gersten undt ein
Handt vol Haben:, mit einer beigelegten verzeichnus was der Wein
undt jede deroselbigen frücht damals gölten. Es haben auch ferner
Ire Churf. Gn. Ir Biltnuß in Golt, so erst denselben 3. Junii New
gemacht gewesen, dahineingelegt sampt einem zinnen Täfelin, darein
gegraben ist eine Schrift mit Jrer Churf. Gn. Name, Nheime „Re-
giere mich Herr nach Deinen: Wort" undt der Jarzal.
Oben uf denselben Stein ist gelegt worden noch ein ander Stein,
9 Schuh lang undt 7 Schuh breit, der ihn bedecket undt gleichsam
zugeschlossen hatt. Endlich ist der gantze Stein mit einander mit
dicken Eisenen stangen und gerembsten kreitzen verfasset und ver-
gittert, fürters daruff gemauert undt also damitt derselb Newbaw
ufgefürt worden.
Nota. Krantz der Stebler ist auch einer gewesen von denen, die
den Grundstein haben legen helsfen. So hat auch dieser Stebler
Junker Wolsf Crantz von Geispitzhein: neben den obgemelten Graven,
Cantzler, Marschalk undt anderen, so bei legung des Grundsteins zu-
gegen gewesen, jeder zur gedechtniß einer solchen Einen Ducaten ge-
legt zu den: Jhenigen so wie oben erzelt, der Churfürst darzu thun
lassen. So hat auch ir jeder mit Einer höltzenen Klippsel undt mit
einen: eisenen Hammer, drei streich uf den vielgedachten Stein ge-
thun.
Eigentlicher Abriß undt wäre Contresaictur des nechst hieuor
angeregten Newen Baws im Schloß zu Heydelberg, welcher Anno
1604 in: frühling Auswendig under das Loch gebracht undt unlängst
hernacher das Loch in solcher Form als hierin verzeichnet, daruf ge-
loading ...