Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 39
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
II, 5. Brief des Proklos an die Armenier. *39

mit seiner Stimme donnern, indem er richtig zeigt1), dafs
er, der nach, dem Fleische yon den Juden stammte, auch
von Ewigkeit her Gott ist. Denn indem er die Ver-
leumdungssucht der Juden sagt und zeigt, sowie die Zank-

5 sucht des Volkes gegen Gott, die Wurzel, welche der Vater,
und den Samen, welcher Christus, unser Herr, ist, spricht
er so2): „Ihrer war die Annahme als Söhne." Denn Gott
hatte durch die Propheten Israels gerufen3): „Mein Sohn,
mein Erstgeborener und mein Ruhm." Denn Ruhmes-
10 zeichen ohne Mafs pflückten sie: an den häufigen Wundem,
den Bündnissen (dux&fpiai) mit Abraham, welche die Gröfse
des Volkes und die Segnungen verkündigten, an der durch
den Finger Gottes geschriebenen Gesetzgebung auf dem
Berge Sinai und der Verheifsung des Landes Palästina,

15 sowie derjenigen, dafs in dem Samen Abrahams die Völker
gesegnet werden sollten; „von denen die Väter waren", die
in der Nacht des Irrtumes aufgingen als Sterne des
Glaubens; „aus denen Jesus Christus im Fleische erschien,
der da Gott ist über alles". Aber nicht dieses allein hat

20 er gesagt; (doch) damit genug. Denn keineswegs liegt da,
wo die Geburt von Maria (ist), der Anfang Gottes des
Wortes, der ohne Anfang und ohne (S. 114) Ende ist.
Wer ist nun dieser Christus? Er, der vom Vater ge-
boren wurde vor den Ewigkeiten, wie es der Verstand der

25 Geschaffenen nicht begreift, und der am Ende der Zeiten
Leib und Mensch wurde von der Jungfrau Maria, der
Gottesgebärerin; er, der mit Bewufstsein im Schofse und
Mutterleibe umschlossen wurde, der in der Krippe lag,
der da wuchs nach dem Fleische, der bis in die Unter-

30 gründe der Erde hinabstieg und freiwillig alle Leiden der
Menschen trüg, damit man glaube, dafs er Mensch ge-
worden sei; und nicht etwa, indem der, welcher hinab-
stieg, ein anderer war, sondern ebenderselbe, welcher hinab-
stieg, und welcher hinaufstieg. Denn nicht stieg er zuerst

35 hinauf, sondern hinab. Denn nicht ward er Gott durch

1) Vgl. Rom. 9,5. 2) Röm. 9,4. 3) Vgl. Ex. 4,22. Jer. 33,9?
loading ...