Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 129
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0223
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
VII, 9., Tiniotheos von Konstantinopel.

129

wie in den Tagen des Kaisers Anastas in der Hauptstadt
gepredigt ward: „der für uns gekreuzigt worden ist"
(S. 224). — Nach1) Makedon ward Timotheos Bischof in
Konstantinopel. Er war ein gläubiger Mann, dessen Werke

5 zu seinem Namen pafsten, denn er hiefs „der Gott Ehrende".
In seinen Tagen (lebte) ein gewisser Marinos aus Apamea,
ein wachsamer, kluger, in Geschäften gewandter, weiser
und unterrichteter Mann. Dieser Mann war gleichfalls
fest im Glauben und ein vertrauter Freund des Kaisers,

10 Archivar (laQtovluQiog) und sein Beirat. Wenn er auf
der Strafse ging oder irgendwo safs, so sagte er, was er
dachte, in der Hauptsache seiner Wache2), damit sie es
aufschrieben; nachts aber hing neben seinem Bette ein
Schreibzeug (%uXcc[iuqi.ov')1 und indem eine Lampe sein Kopf-

15 kissen beleuchtete, schrieb er selber seine Gedanken auf ein
Blatt (i<xQt7]g)-: bei Tage erläuterte er es dann dem Kaiser
und riet ihm, was er thun solle. Weil er aus dem
Gebiete (%coqo) von Antiochien war, das seit den Tagen
des Bischofs Eustath ganz dafür in Eifer war, zuerst zu

20 predigen: „der für uns gekreuzigt ist", deswegen veran-
lafste er auch häufig den Kaiser Anastas und riet ihm
dazu. Als aber gewisse Häretiker von der Absicht des
Mannes erfuhren, versammelten sie sich gegen ihn und
sprachen zu ihm: „Willst du irdische Menschen ermuntern,

25 mehr zu thun, als die heilige Lobpreisung der Engel, die
sie der Dreifaltigkeit darbrachten und sprachen: Heilig,
heilig, heilig ist der Herr, der allmächtige, von dessen Ehre
Himmel und Erde voll sind?" Sofort bewirkte jener, Gott
das Wort, der im Fleische für uns Menschen gekreuzigt

30 wurde, folgendermafsen eine Verteidigung durch seinen
Mund: „Die,Engel zwar erheben mit Recht den Lobgesang
ihres Bekenntnisses zu der angebeteten und wesensgleichen
Dreifaltigkeit und verkünden nicht, dafs er für sie ge-
kreuzigt sei: wir aber hingegen sagen mit Recht in der

35 Lobpreisung unseres Bekenntnisses, dafs er für uns Menschen

1) S. 129, 3—130,10 bei Mai 346 a—347a. 2) So Mai 346b.

Zacharias Khetor. 9
loading ...