Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 141
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0235
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
VIII, 2. Ermordung des Bitalianos.

141

mächtig, dafs die Synode und der Tomos des Leon ge-
predigt würden, obwohl jener Amantios es zu verhindern
suchte, indem er sprach: „Wir* werden weder die Unter-
schrift der drei Patriarchen, noch die verschiedener Bischöfe

5 aus eurem Herrschaftsbezirke empfangen1), welche die
Synode schriftlich verflucht haben." Aber als einer, der
Freimut (naQQTjßla) gezeigt hatte, ward eben jener Präposi-
tos Amantios, sowie sein Domestikos Theokritos und der
Kubikularios Andreas sofort getötet. Nach einem Jahre

10 aber starb Joannes (S. 234), der dortige Bischof, und sein
Nachfolger wurde Epiphanios; und da Severos vor den
Drohungen des Kaisers, der befohlen hatte, dafs ihm die
Zunge abgeschnitten werde, aus Antiochien entwich, so
wurde Paulos sein Nachfolger, welcher „der Jude" genannt

15 wird. Als er das Gedächtnis des Nestorios feierte, wurde
er vertrieben; sein Nachfolger wurde Euphras, der beim
Einstürze von Antiochien in einem Kessel mit heifsem
wohlriechendem AVachs verbrannte.

Das zweite Kapitel des achten Buches berichtet

20 über den Tyrannen Bitalianos, wie er im Palaste (%aXaxiov)
samt seinem Notar Paulos und seinem Domestikos Keler
getötet wurde. — Der Tyrann Bitalianos war ein Feldherr
(azQixtriyog) in den Tagen des Anastas, ein Gote, kriegs-
tüchtig und beherzten Sinnes, dem die Barbaren anhingen.

25 Dafs er einen Aufstand gegen Anastas zu machen beab-
sichtigte, ist (schon) gesagt worden. Dieser forderte einen
Eid von ihm, er aber hielt ihn nicht, sondern fiel ab und
zog barbarische Völker an sich, griff die Herrschaft des
Anastas an, nahm Städte und deren Dörfer ein und drang

30 bis zur Hauptstadt vor. Diese nahm er, erbitterte den Kaiser
auf vielerlei Weise und machte ihm Kummer, da er den
Hypat, der gegen ihn auszog, gefangen und dessen Heer ver-
nichtet hatte. Jenen führte er mit sich herum, indem er ihn
höhnte, schmähte und blofsstellte, und gab ihn für vieles

35 Gold heraus, das er für ihn nahm. Als aber2) Anastas

1) Lies N^nt? Hffm. 2) S. 141,35—142,8 bei Halber 121.
loading ...