Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 146
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0240
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
146 VIII, 3. Die himjarischen Märtyrer.

fern sei es von mir, Christus, meinen Gott, an den ich
glaube, zu verleugnen. Denn ich bin samt meinen Töchtern
auf den Namen der Dreifaltigkeit getauft, sein Kreuz bete
ich an (S. 238) und für ihn sterbe ich samt meinen Töchtern
mit Freuden. Wie er im Fleische für uns litt, siehe, (so) 5
ist alles, was für die Augen und den Leib angenehm ist,
auf Erden zurückgelassen und vergangen, damit ich hin-
gehe und von meinem Herrn etwas empfange, was nicht
vergeht. Heil euch, meine Genossinnen, wenn ihr meine
Worte hört, die Wahrheit erkennt und Christus liebt, für io
welchen ich mit meinen Töchtern sterbe. Fortan möge das
Blut dieser meiner Brüder und Schwestern, die um Christi
willen getötet sind, dem Volke Gottes zur Ruhe und zum
Frieden gereichen; es möge eine Mauer für diese Stadt
sein, wenn sie bei meinem Herrn Christus verbleibt. Mit 15
enthülltem Antlitze gehe ich aus dieser Stadt, in der ich wie
in einer zeitweiligen Wohnung gewesen bin, um mit meinen
Töchtern in die ewige Stadt zu gehen, wohin1) ich sie ver-
lobt habe. Betet für mich, meine Genossinnen, dafs Christus,
mein Herr, mich aufnehme und mir vergebe, dafs ich schon 20
drei Tage nach meinem Gatten im Leben geblieben bin.""
„Als wir den Jammerruf aus der Stadt gehört hatten
und diejenigen, welche ausgesandt waren, kamen, sagten
sie uns auf Befragen solches, was wir oben geschrieben
haben, dafs die Rhümi, in der Stadt herumgehend, zu den 25
Weibern, ihren Genossinnen, ihre Wehklagen in der Stadt
rede, indem sie sie ermutigte. Da wurden wir zornig auf
die Wächter, so dafs wir sie getötet haben würden, weil
sie jene (Rhümi) dieses treiben liefsen, wenn wir nicht
gebeten worden wären. Zuletzt aber ging sie wie eine 30
Wahnsinnige entblöfsten Hauptes mit ihren Töchtern zur
Stadt hinaus, trat ohne Scham vor mich, fafste mit
ihren Händen ihre Töchter, die wie zur Hochzeit ge-
schmückt waren, löste die Flechten ihres Haares, wickelte
sie um ihre Hände, streckte ihren Hals vor und beugte 35

1) So ist zu lesen; Guidi o, 3.
loading ...