Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 162
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0256
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
162

VIII, 7. Vorrede des Märä.

Täufers zum Zeugnisse des Gottes Israels, die so stattfand,
wie der Engel vorher verkündet hatte; er findet weiter,
dafs die Geburt Jesu Gottes übernatürlich war, da er in
der Jungfrau Maria und aus ihr entstand; dafs jeder
Mensch seinen Anfang aus der Erde hat, nach dem Worte 5
des Täufers3), dafs der aber, der nicht von der Erde ist,
Jesus, vom Himmel stammt. Die Zeugnisse aber von der
Leibwerdung unseres Herrn in der Schrift des Evan-
geliums sind folgende: dafs er im Geiste aus der Elisabeth
und aus dem Engel zur Jungfrau redete, sowie zum 10
Joseph und zu den Hirten bei der Verkündigung seiner
Geburt durch die Versammlung der wachenden (Engel).
Ferner die Weissagung des Zacharias und der Aufgang des
Sternes zeigten das Reich des Sohnes Gottes an, der un-
verweslich geboren ward; die Weissagung des Priesters 15
Simeon und der Hanna über das Kommen Christi zur Er-
lösung der Welt und Israels: neben diesen die Predigt des
Täufers, der da bezeugte, dafs er von der Erde sei, und
unser Erlöser vom Himmel. Ferner erkennt man in der
Schrift der Evangelien2) seine göttliche Führung, die aus un- 20
vergänglicher Weisheit, nicht aus Schriftgelehrsamkeit und
eingeübter Gelehrsamkeit (stammte), sowie (seine) Herrschaft
über die Wunderkräfte (in dem), was er that und redete, und
seine Allwissenheit; dafs er keine Sünde that; ferner, dafs
es mit seinem Willen geschah, dafs er litt, als seine Zeit 25
da war, aber nicht litt, als seine Zeit nicht da war;
dafs es in seiner Macht stand, (S. 251) durch seine frei-
willigen körperlichen Leiden die Leiden zu vernichten,
durch seine Auferstehung den Tod zu beseitigen und gen
Himmel zu fahren. Die Schrift lehrt aber deutlich, dafs 3»
er von der Jungfrau in einem beseelten und vernunft-
begabten Fleische Leib wurde, dafs er auf menschliche
Weise neun Monate getragen ward, seine übernatürliche3),
über die Natur (hinausgehende) Geburt, dafs er in Windeln
gewickelt ward, Milch sog und auch nach dem Gesetze be- 35

1) Vgl. Job. 3, 31. 32. 2) So Mai 354a. 3) So Mai 354a.
loading ...