Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 198
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0292
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
198 IX, 16. Brief des Severos an den Kaiser.

und ihnen den Weg verlegte, indem er in seinem Sinne
wähnte: „Jene irren im Lande umher, denn die Wüste
hat sie eingeschlossen." Der wunderbare Gott aber machte
denen, welche meinten, dafs sie von den Kriegern, ergriffen
würden, einen trockenen Weg der Gnade im Meere, so dafs 5
sie zu Fufs hindurchgehen konnten, da er dem Moses be-
fahl, seinen Stab über das Meer auszustrecken, damit es
zerteilt würde. Darum habt auch ihr ähnlich jenen (Er-
eignissen) das Meer in der Wüste, welches mich ein-
schlofs, mit dem Friedensscepter eurer Majestät zerteilt 10
und bewirkt, dafs der Weg von mir begangen wurde,
den man für ungangbar hielt. Ein grofser Beweis eurer
Erlauchtheit (ist es), dafs ihr auch bereitwillig das Schreiben
an mich unter einem Eide abgefafst habt, indem ihr mir
Unverletztheit versprecht, hierin nach dem Vorbilde Gottes 15
(handelnd), da auch er, indem er sich zur Schwäche des
Menschen herabliefs, seine Versprechungen oftmals unter
einem Eide gesandt hat, wie die Schrift lehrt, und wie
Paulos sich desselben erinnert, indem er spricht1): „Als
Gott dem Abraham die Verheifsung gab, da schwur er, -°
da es für ihn nichts Höheres gab als ihn (selbst), wobei
er schwören könnte, bei sich selbst und sprach: Segnen,
ja segnen, und mehren, ja mehren werde ich dich."

Ich Schwacher erfreche mich aber zu sagen: Ich be-
durfte einer derartigen Sicherheit (aöyuXeLtt) nicht, da ich 25
allein auf das Wort vertraue, das aus eurem Munde geht,
dafs es mir ein vollständiger Schutz sei, wie der weise
Qohelet sagte2): „Bewahre den Mund (S. 281) des Königs
und beeifere dich nicht um das Wort der Eide Gottes."
Ich aber vertraue auf die Erfahrung aus den die Wahrheit 30
bezeugenden Werken, noch mehr als auf Schwüre, dafs
eure Friedsamkeit und Herablassung zu mir Liebeserweise
einer erlauchten Seele sind. Denn sobald ihr die Sorgen
der Herrschaft auf euch genommen hattet, löstet ihr alle
Stände, die mit Verbannung bestraft sind, Oberpriester, 35

1) Hebr. 6, 13 f. 2) Eccles. 8, 2 (LXX).
loading ...