Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 214
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0308
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
214

IX, 21. Brief des Anthimos an Severos.

vom Heiligen Geiste gelenkt wurden, und diese (Definition)
bis zum Ende bete; dafs ich diejenige festgehalten habe,
welche die Synode der 150 heiligen Väter definierte, die
sich in dieser Hauptstadt gegen die gottlosen Bekämpfer
des Geistes versammelte, und nicht nur (diese), sondern 5
auch die heilige Synode, die sich in Ephesos gegen den
gottlosen Nestorios versammelte, deren Führer die des
Gedächtnisses der Frömmigkeit und Gottesliebe würdigen
Oberbischöfe waren: Kelestinos (Coelestinus) von Rom und
Kyrillos von Alexandrien, der mit seinen zwölf Kapiteln io*
(xstpakeiu) den Nestorios, den Menschenverehrer, traf. Mit
diesen stimme ich überein (und) mit allen seinen Schriften;
wie ich das heilige Gesetz umfasse, (so) nehme ich samt
den heiligen Lehren des Kyrillos auch die kirchenvereinigende
Schrift des Zenon an, die zur Vollendung der Gottesfurcht 15
sowie zur Beseitigung der Synode von Chalkedon und des
gottlosen Tomos des Leon (dient).

Ich bekenne, dafs Gott das Wort, Er, der vor den
Welten von Gott dem Vater gezeugt ward, der eingeborene
Sohn, dem Vater wesensgleich und an Ewigkeit gleich, 20
Er, durch dessen Hand alles geworden ist und durch
dessen Hand alles eingerichtet ist, Licht vom Lichte,
das unveränderliche Abbild und Ebenbild (?) des unsicht-
baren Vaters, — dafs er am Ende der Tage Fleisch ge-
worden ist, auf vollkommene Weise Mensch geworden vom 25
Heiligen Geiste und von der heiligen Gottesgebärerin, der
ewigen Jungfrau Maria, personhaft das uns wesensgleiche,
eine Vernunft- und verstandbegabte Seele besitzende Fleisch
mit sich vereinigte (und) ohne Veränderlichkeit, Ver-
worrenheit und Sünde unsere Gestalt annahm. Denn er 30
blieb ohne Verwandlung wie Gott; auch als er das Unsere
annahm, verminderte er nicht seine göttliche Eigentümlich-
keit und machte das von uns (Stammende) kraft der
Oekonomie zu dem Seinen durch Zusammenfassung in
natürlicher Einheit, Denn der zeitlos und leiblos von Gott 35
dem Vater gezeugt wurde, ebenderselbe ertrug auch eine
zweite Geburt im Leibe; und während er von der jung-
loading ...