Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 239
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0333
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
X, 4. Brief des Rabbula.

239

bar Haili(?) (von Amid?) nach Alexandrien geschickt. Bei
ihrer Durchreise durch Palästina nahmen sie einen gewissen
Mönch Namens Zoilos mit sich, gingen1) nach Alexandrien,
prüften die Angelegenheit des Paule, stiefsen ihn von

5 seinem Stuhle und setzten dort den Zoilos, einen syno-
dischen Mann, ein. Zu dessen Schutze gegen die Wut des
Volkes der Stadt setzte er zum Chiliarchen über die dortigen
Römer den Akak, den Schustersohn von Amid2) ein.

Bas zweite Kapitel des zehnten Buches, über das,

10 was Abraham ausrichtete3)........................

(Bas vierte Kapitel,)..... aus dem Briefe, der

von Rabbülä4) an Gemellinos, Bischof von Pirin (Perrhe)
über die geschrieben wurde, welche an den Sakramenten
15 freveln und sich von denselben nähren wie von gewöhn-
lichem Brote. „Ich habe gehört, dafs in eurer Gegend,
der der Perrhäer, einige der Brüder, die ihren Wohnort
nicht kennen, und andere der dortigen Archimandriten
und Diakonen über sich selber den nichtigen Ruhm trüge-
st) rischer Weise ausgebracht haben, dafs sie kein Brot äfsen,
und über ihre eigene Person lügnerischer Weise die eitle
Prahlerei ausgerufen haben, dafs sie kein Wasser tränken
und sich selber (als) Nasiräer gegenüber dem Weine be-
zeichnet0) haben. Also zittere ich6), zu erwähnen, was ich
25 gehört habe, dafs sie (nämlich) an dem Leibe und Blute
Jesu, des Sohnes Gottes, Frevel üben. Da mich aber die
Not zwingt, erkühne ich mich, wie es sich ziemt, Folgen-
des zu sagen, was jene, ohne zu zittern, thun, dafs sie
(nämlich) dem Leibe und Blute (S. 317) unseres Herrn
30 Jesus Christus wahnsinnig und ohne Unterscheidung sich
nahen. Aber den heiligen und heiligenden Leib haben sie

1) So zu lesen! 2) So zu lesen! 3) „Desunt folia non-
nulla". Land. 4) Der Text auch bei Overbeck, Ephr. Syri
all. opp. sei. 231—238. — Übersetzt von G. Bickell, Ausg. Schrr.
der syr. Kirchenv. Aphraates, Rabulas u. Isaak v. Ninive,
250—258. 5) Lies mit Overbeck oopo».. 6) Lies HfFm.
loading ...