Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 257
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0351
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Anhang.*)

I.

(S. 341) Ferner Erinnerung (daran), wie der selige
Tkeodosios, Bischof von Jerusalem, zu unserem Herrn ging.
— Da ich mich aber erinnere, dafs ich in dem oben (Ge-
schriebenen) versprochen habe, die Art des Hinscheidens
des seligen Theodosios, Bischofs von Jerusalem, des Be-
kenners und Zeugen, zu erzählen, so ist es notwendig,
hier in Kürze die Schuld abzutragen.

Da er aber auf Befehl des Markianos verfolgt wurde
und aus Jerusalem wich, hielt er sich verborgen und
unbekannt in Ägypten auf. In ebenderselben Zeit wurde
aber auch betreffs des Abba Bomanos, des Vaters der
Mönche, als er infolge der Nachstellung und Anschläge
Jubenalios des Abtrünnigen ergriffen worden war, Befehl
gegeben, dafs er nach Antiochien (gebracht) und (dort)
bewacht werden sollte; mit ihm ward auch Timotheos,
der Archimandrit des etwa sieben Millien von der heiligen
Stadt entfernten (Klosters) des Hypatios, ergriffen, der vom
seligen Theodosios in einer der ihm unterstellten Städte
(zum) Bischof (geweiht) war. Während sie in der Ver-
bannung waren, entstand eine gewisse Kleinmütigkeit und
eine Streitfrage betreffs der rechten Lehre und betreffs des
Glaubens unter ihnen; denn dieser Timotheos stand in
dem Rufe, Umgang mit der Häresie der Eutychianisten
zu haben und davor zurückzuweichen, zu sagen: „uns

1) Aus einer anderen Handschrift.

Zacharias Elietor.

17
loading ...