Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 304
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0398
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
304

Anmerkungen.

6, 30. Ein Briefwechsel zwischen Dioskoros und Domnos
ist in den syrischen Akten der Syn. Ephes. 449 (Cod. Mus. Britt.
Addit. 14 530) erhalten. Vgl. Perry 337—356 (vgl. 446 f.) Der
Anfang eines Briefes des Dioskoros an Domnos auch in dem
Palimpsest Cod. Mus. Br. Ad. 17 215 f. 7 v. (Wright, Cat. 1165 a.)
Weiter enthält Cod. Add. 12156 (Wr. 641a) ein Bruchstück eines
Briefes des seligen Dioskoros, des Erzbischofs von Alexandrien,
geschrieben aus der Verbannung in G-angra an die Mönche des
Hennatons (Kloster in der Nähe von Alexandrien). Übersetzt
bei Perry 392—394. Die von Revillout publizierten Recits de
Dioscore sind nicht, wie ich früher annehmen zu dürfen glaubte
(vgl. Krüger 12ff.), echte Memoiren des Patriarchen, sondern
lediglich ein monophysitisches Tendenzprodukt, wie Amelineau
in der Einleitung zum Panegyrique (XV—XXVIII) nachgewiesen
hat. Immerhin ist die Schrift anscheinend noch vor dem Tode
des Dioskoros (f 4. Sept. 454) verfafst und in der koptischen
Kirche hochgehalten worden. Der Verfasser ist unbekannt.
Endlich ist zu erwähnen, dafs Cod. Syr. 234 der Pariser National-
bibliothek eine Vie de Dioscore enthält, die nach gütiger Mit-
teilung des Herrn P. Nau gleichfalls anekdotischen Inhalts ist.
Nau giebt davon folgende Übersicht: „Ms. Nr. 234 — Plusieurs
pages sur Pulcherie qui manque ä son voeu pour epouser
Marcien — Songes lettres et discours de Dioscore — D. va ä
Constantinople, y fait un discours au peuple et un ä l'em-
pereur, il predit la defection des eveques — on prend l'avis
d'un moine d'Egypte — Concile de Chalcedoine — Dioscore
veut chasser Theodoret, Ibas et Andre (de Sarnosata) — C'est
Pulcherie qui agit sur l'empereur et fait exiler Dioscore —
Celui-ci ecrit ä divers eveques — II est exile ä Cangres et a
des difficultes avec Teveque de ce pays — Des marchands juifs
viennent le tenter, ils deviennent paralytiques, Dioscore les
guerit et les baptise — II meurt ä 11 h. de la nuit le 4. du
mois d'Elul." Nach Vit. Petr. (R. 63, 16) starb D. am 7. EM.
Einen Brief D.'s an Domnos erwähnt Theodoretos Ep. 83
(MS G-. 83, 1368 B).

6, 35. Von einem Briefe des Dioskoros an einen Sekun-
dianos (vgl. unten 54, 26 Sekundinos) ist sonst nichts bekannt.
Le Quien 1, 1221 behauptet, dafs ein Bischof Sekundinos
von Noßcä (Novae in Moesia inferior) auf der kp. Synode von
448 zugegen gewesen sei. Nun nennt zwar der lateinische Text
der Akten (Mansi 6,751) einen Secundinus episcopus Nosalenensis
(marg. Novesiorum) unter den Teilnehmern. Doch bezweifelte
schon Baluzius (Mansi 751 N. e; 753 N. f.), die Richtigkeit dieser
Angabe. Im Artikel Dorotheos von Martianopolis des DCB.
1, 900 wird als oktroyierter Nachfolger des D. fälschlich ein
Sekundianos genannt. Gemeint ist nach Epist. Doroth. ad Cyrill.
loading ...