Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 335
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0429
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Anmerkungen.

335

vielleicht ein Gote (s. Geizer in Jahrbb. f. prot. Theol. 10,
1884, 316ff.), hat nur drei (Theoph.) oder vier (Evagr. Liber.)
Monate regiert.

91, 37. Euphemios, Patriarch von Konstantinopel, von
490(489)—496(495). Vgl. Gutschmid 455.

92, 2. Der Syrer kommt auf diese Geschichte 101, 22 ff.
zurück.

92, 10. Vgl. 101, 30. Es ist nur ein Archelaos von
Kaisareia in Kappadokien bekannt, von dem Photios (Cod. 52
Bekk. p. 13 a, 32) berichtet, dafs er gegen die Messalianer ge-
schrieben habe, und der vor Chalkedon gelebt haben mufs.

92, 19. Petros Mongos starb am 29. Oktober 489. Vgl.
Gutschmid 454.

92, 27. Athanasios, Patriarch von Alexandrien, von 489
— 17. September 496. Vgl. Gutschmid 455.

93, 19. Die lorarii sind im Orient, wie es scheint, zumeist
oxr}vo7toioL Die Syrer verstehen darunter „Sattler". Vgl.
Payne Smith s. v. Hffm.

97, 22. Palladios, Patriarch von Antiochien, von ca.
490—498.

97, 25. Joannes II. Hemula, Patriarch von Alexandrien,
von 496 — 29. April 505. Vgl. Gutschmid 456.

97, 28. Flavianos IL, Patriarch von Antiochien, von
498—512.

98, 2. Joannes III., 6 Nlkiwztis (nicht Ni%siöxr\s, vgl.
Georg. Cypr. Anm. 719), Patriarch von Alexandrien von 505 —
22. Mai 516. Gutschmid 456.

98, 3. Es wird nicht sicher festzustellen sein, wie weit
der vorhergehende Abschnitt noch auf Zacharias zurückzuführen
ist. Die nun folgenden Notizen dürften seiner „Kirchen-
geschichte" kaum noch zuzuweisen sein. Denkbar wäre, dafs
98, 13—18 eine Art Schlufs bildeten.

98, 9. Vgl. Evagr. 3, 27. Mal. 384, 5ff. Theoph. 130,
31 ff. Marcell. z. J. 487 und 489.

98, 12. Gemeint ist Odoakar.

98, 13. Vgl. zu 100, 18.

98, 17. Sallustios, Patriarch von Jerusalem, 486—494.
98, 18. Felix IL (HL), Papst von 483—492.
98, 22. Vgl. 80, 1.

100, 13. Vgl. zu 138, 12. 829 Graec. = 517—518. 518
= Olymp. 324, 2.

100, 20. Zenon starb Dienstag, den 9. April 491 (Mal.
391, 1). Anastasios ward gekrönt Gründonnerstag, den 11. April
(Chron. Pasch. 607, 7, Mal. 392, 4, Theoph. 136, 20ff.). Olympiade
(= 317, 3), Jahr (802 = 490/91) und Indiktion sind im Texte
richtig angegeben.
loading ...