Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 354
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0448
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
354

Anmerkungen.

sios „fut brule dans une cuve de goudron ä Fexception de la
tete". Mich. Syr. 181, 15—21: „On ne trouva plus Asclepios
([ai-m. Asklip] s. unten 153, 7 u. ö.; bei Mich, fälschlich erwähnt)
et Ephrem (falsch für Euphrasios) pour leur demander des prieres.
Les uns disaient. que Dieu les fit monter au ciel pour les preserver
de ce desastre, mais en faisant des recherches, on trouva qu'une
secousse de sol les avait precipite"s dans une chaudiere, dans
laquelle on faisait bouillir du goudron. Leur chair ä tous les
deux etait rötie et rongee; on ne distinguait que leurs sque-
lettes, et cependant leur tetes restaient dehors pour qu'elles
fussent reconnues par les spectateurs." Marcell. z. J. 526: Eu-
frasium quoque totius urbis episcopum adempto eius capite
combusto simul obruit (sc. terrae motus) sepulchro: obelisco
circi inverso et humi defosso. Bar Hebr. 200 berichtet nur
im Allgemeinen.

141, 22. Im Folgenden werden die 136, 27ff. erzählten
Vorgänge mit anderen Worten rekapituliert.

141, 35. Uber die im Folgenden erzählte Ermordung des
Bitalianos haben wir verschiedene Berichte: Marcell. z. J. 520;
Proc. Hist. Are. 6 p. 46, 17 ff.; Evagr. 4, 5; Mal. 412, 10ff.;
Theoph. 166, 19 ff.; Vict. Tonn. z. J. 523. Da sie einander wider-
sprechen, war die Frage, wem die Schuld an der Mordthat
zuzuschreiben sei, nicht zu erledigen (vgl. Loofs, Leontius,
259 N.). Prokop schiebt das Verbrechen dem Justinianos, Viktor
wenigstens der factio Justiniani zu, während Euagrios den
Urheber in Justinos sucht und Malalas' Darstellung dem zum
mindesten nicht widerspricht. Theophanes macht die Byzantiner
verantwortlich, die dem B. von der Zeit seines Aufstandes
gegen Anastasios her aufsässig gewesen seien. Auch unser
Bericht, wohl der beste (wie u. a. die durch Marcellinus be-
glaubigte Erwähnung des Paulos und des Keler zeigt), ent-
scheidet die Frage nicht, doch scheint er die That dem Justinos
zuschieben zu wollen. Unmöglich ist es freilich nicht, aus dem
Zusammenhang von 142, 17 ff. mit dem Vorhergehenden (vgl.
die unmittelbare Verknüpfung des 17 ff. Erzählten mit der „auf
den Rat des Bitalianos" gegen Severos geplanten Schandthat)
herauszulesen, dafs es Anhänger des Severos waren, welche
die feindselige Haltung des B. dem Patriarchen gegenüber
rächen wollten.

142, 6. Vgl. 9, 10.

142, 11. Vgl. zu 141, 12.

142, 20. Marcell. z. J. 520: Vitalianus consul septimo
mense consulatus sui sedeeim vulneribus confossus, in palatio
cum Celeriano et Paulo satellitibus suis interemptus est. In
den anderen Quellen wird der Beiden nicht gedacht.
loading ...