Zacharias <Gazaeus>  ; Mayer, Carl; Ahrens, Karl Wilhelm Christian   [Hrsg.]
Die sogenannte Kirchengeschichte des Zacharias Rhetor — Leipzig, 1899

Seite: 370
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ahrens1899/0464
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
370

Anmerkungen.

188, 3. Romanos ist vermutlich der Wright, Cat. 1005 b
(s. auch 755 a?) erwähnte Julianist. Felikissimos wird 939 a
genannt. Die Schreiben sind verloren gegangen.

188, 12. Gemeint ist der Mka-Aufstand in Konstantinopel,
der vom 13.—20. Januar (so Mal.) 532 währte. Zum Fol-
genden vgl. Proc. B. P. 1, 24 p. 119, 11—129, 19. Evagr. 4, 13.
Mal. 473, 5—477, 3. Chron. Pasch. 620, 3 bis 627, 22. Theoph.
181, 24 bis 186, 2.

188, 15. 531/532 n. Chr.

188, 16. Vgl. 174, 29 ff.

188, 22. Vgl. die Charakteristik bei Proc. B. P. p. 121,17 ff.

188, 32. Die ügdaivoL und die Btvszoi.

189, 5. Hypatios und Pompeios, Neffen des Anastasios
(Proc. 123, 11 f.).

189, 12. Vgl. Mal. 474, 18. Chr. Pasch. 621, 21.

189, 22. Nach Proc. B. P. 129, 4 mehr als 30000; nach
Mal. 476, 20 ungefähr 35 000.

189, 30. Die im Folgenden mitgeteilte 8ir\6ig (195, 16)
ist dieselbe, auf die sich die severianischen Bischöfe in der
ersten Sitzung der sogen. Collatio Catholicorum cum Severianis,
d. h. des Religionsgespräches von 533 oder 531 (Akten bei
Mansi 8, 817 — 836), beziehen. Es heifst p. 818: Orientales
dixerunt: nos satisfactionis chartulam de fide nostra compo-
sitam piissimo imperatori porreximus, et in ea omnia quae
nobis ambigua videbantur et scandalizabant nos, intexuimus.
Das Schreiben ist nur hier erhalten und wichtig wegen des
Zitates aus Pseudo-Dionysios (193, 21 ff.). Übrigens dürfte der
Umstand, dafs unser Verfasser die Rückberufung der Bischöfe
nach dem Nika-Aufstand anzusetzen scheint, ein gewichtiges
Argument für die gewöhnliche Datierung des Gespräches auf
533 sein, die durch Loofs' Darlegung (Leontius 283 n.) er-
schüttert war. Dafs unsere Collatio mit der bei Cyrill. Scythop.
Vit. Sab. 340 ff. erwähnten Disputation identisch sei (Loofs
282 f.), ist doch nur Vermutung. Nach 196, 6 waren die Bischöfe
etwa ein Jahr in Konstantinopel.

191, 4. Ein Dux Theodotos wird sonst nicht erwähnt.

193, 21. Ps. Dion. Areop. de div. nomin. 1, 4 (MSG. 3,
592 A): cpiläv&Qartov 8h dLccqiSQOVTcog, ori tolg xad' 7][iäg Ttgbg
alrjQ'siav öXix&g iv rwv ccvrjjg V7t06ta6£av hY.oivwvr\6£v, avcc-

K(xl0Vli£V7] 7lQ0g SCCVTTjV V.U.X CCVCCTL&SLOtt XT]V &V&QC07tLVriV £G%<XXldv,

{•£ i]g ccQQ7]TG)g 6 uitlovg 'Ir\aovg GvvstiQ'T], ncci it(xqä.xaGiv el'lrjcps
%Qoviur}v 6 atSiog, xocl sl'ßco tfjg ■na%? 7][i&g iysyovei yvosag, o
■xa6r\g tfjg wxta it&ßav <pv6iv rd^scog vTtEQOvaicog ixßsßrjxwg \isxcc
tfjg d^LSxaßöXov v.ot.1 a6vy%vrov rwv olxeiav ISQvasag. Auf Dio-
nysios berufen sich die Severianer auch in der 2. Sitzung der
Collatio (Mansi 820).
loading ...