Allgeyer, Leo
Die Münsterkirche zu St. Nikolaus in Überlingen: ein Beitrag zur Baugeschichte und ästhetischen Würdigung des mittelalterlichen Denkmals — Wiesbaden, 1879

Seite: 46
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgeyer1879/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 46 —

Langhauses, d. h. der beiden Frontseiten zuzuschreiben;
fällt die nördliche Seite auch in die Zeit der Bauleitung
des Meisters Hans, so kann mit Rücksicht auf die orna-
mentale Ausführung der Südseite und dabei namentlich
des Fenstermaaswerkes nie und nimmer das Gleiche be-
hauptet oder auch nur angenommen werden.

Wie lange Meister Hans in Ueberlingen thätig war,
ist nicht zu ermitteln; dass er derjenige Ueberlinger
Werkmeister gewesen sein könnte, welcher sich 1436 um
die erledigte Baumeisterstelle an der Kirche zu Esslingen
meldete 58), ist mehr als wahrscheinlich. Indessen wähl-
ten die Esslinger nicht ihn, sondern dem Vorschlage des
Meisters Mathäus Ensinger zu Bern folgend, den Bruder des
Letztern, Matthis; allein Matthis starb und wiederholt erle-
diget sich die Stelle. Mathäus, wieder um Rath befragt, em-
pfiehlt 1438 den Hans von Böblingen, welcher 1439
angenommen wurde59). Beachtungswerth für uns ist im-
merhin der Umstand, dass hier wieder ein „Hans"
im Spiele steht! Wer will dafür bürgen, dass der „Ueber-
linger Werkmeister" nicht eben sowohl identisch mit
diesem „Hans" sein konnte? trotzdem derselbe „unser
gnädigen Herrschaft von Wirtteinberg geschworen" hatte,
wie die Esslinger ihren Berather Mathäus Ensinger
gegenüber sich ausdrückten V

Es folgt nun mit Beziehung auf die Werkmeister
unseres Münsters wiederum eine längere Pause bis der
geringe Quellenschatz für unsere Forschungen uns mit
einigen Daten versieht und uns plötzlich in den Anfang
des 16. Jahrhunderts versetzt.

Nach Constanzer Quellen ist anzunehmen, dass zwei
vorzügliche Ueberlinger Meister: Lorenz und Conradco),

') Pressel, Ulm and sein Münster, S. ,r)8.
') Ebendaselbst.

') Ueber solcbe inutbmaasalichG Taufnamen vgl. S. 17.
loading ...