Münsterbau-Verein <Konstanz>   [Hrsg.]
Das Alte Konstanz: Stadt u. Diöcese in Schrift u. Stift dargest. — 2.1882

Seite: 9
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alte_konstanz1882/0017
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
erksnnung gegeuüber beiu stil- uud formloseu
südlicheu ^eitenportal, welches auuo l852 au
l^telle eiues zwar balb verwitterteu aber rei-
zeudeu sdortals war errichtet wordeir Oie
l5>üdseite ist überbaupt bei der Aestanration
recht stiefiuütterlich behaudelt wordeu. Mähreud
aiu südlichen (l)uerschifs das (l)uaderwerk init
edler ^eulptnr aus früberer Zeit verseheu ist,
ist setzt die gauze L'äuge der Maud slaches
Gesteiu; kauiu ist die Audeutuug eiues
b^feilers da, auf dem eiuiual eiu ^iale köuute
gesetzt werdeu zur Uuterbrechuug des laug
weiligen Dachgesiiuses.

Zu deu Restauratiousarbeiteu dieser
sderiode gebört auch der südl. durchbrocheue
Giebe! des (!)uerschisfs uud die allseitige
Ausbesseruug des Dachfrieses.

Liuer besoudereu Aufinerksaiukeit erfreute
sich uoch die foriueureiche Melserkapelle.
2luch das Lhor wurde bedacht. Ais daliiu
wareu die 5 goth. ^euster zugeuiauert uud
der (Lborabschlutz uach Art der l^-eiteuwäude
deeorirt geweseu; zwei rechteckige ^euster
warseu eiu durch schumtzige vorhäuge ge-
dämpstes Licht hereiu. Die ötukkaturarbeiteu
wurdeu uuu beseitigt und die 5 tluzideu er-
hielteu eiu ueues weuu auch etwas schwiud
süchtiges Alatzwerk. Alau eiupfaud zugleich
eiu Bedürsuitz uach farbigeiu Licht uud uuter-
haudelte iu deu Tageu der Wiedererwachuug

I.eini rc>m 2t- SrpUr. ;8.',2 bis Z. Jiini Z857. Dir vollondnng drs ganzen Bauwcsens, wclches rcm olnger Zeit an iwch cin
gahr dauern diirfte, crfolgte iinter der speziellen Anfsicht Grossli. Baninspcktion, des Banraths Gehl nnd Architekten Ulerk
unter lUitwirknng des Steinnietznieistcrs INerk nnd Alanrcrineisicrs Scheiber von Markdorf. Ganz bcsonderes Interesse hat
der Illniisterstiftnngsvorsland Sylvestcr Kotz, Mnnsterpfarrer, Bürgcrineister Steincr nnd Altrath Franz Lott dcin Bauwcsen
gewidnict.

Nlit den Restaurationsarbeiten wurde ini April begonnen, die vollendung wird wahrscheinlich iin Iuni s858
erfolgcn. Der neue Thurniaufsatz wurdc ini Nlai s8öo iu Angriff genoiuiueii, ain 27. Iuli Z85Z die Schlußblunic dcr P^ramidc
anfgesetzt und lsts zuin Septeuiber derselbe gänzlich volleudet.

Die Aosten der Restaurationsarbeiteu belaufen sich auf die Suininc von Y6,555 sl., wovon der lNnnfterkirchenfoud
s6,ooo fl. bezahlt hat. Die übrigen Aosten mit 80,553 fi. wurden voin Großh. Domcinenärar bestritten. Dcr neuc Thurin
aufsatz hat Z-^,ZZ7 fl. gekostct. Dazu habeu dcr allgenieine katholischo Airchenfoud zu Narlsruhe 25,ooo fl., die hiesige Stadt
für dio Wcichterwcchnuug 2000 fl. und das Gr. Doinäuenärar y,sZ7 fl. beigetragen, soinit der Gesaninitaufwaiid sZ0,6<)0 fl.
betragt. Es wollc nicht unbeiuerkt bleiben, das;, Dank deni Schutze Gottes, während der gauzen Zeit des Bancs keiu Riiglück
bei dcniselben geschehc» ift.

Diese Urkunde wurde gcfcrtigt und eingelegt

Aoustauz, den 26. Iuni s857

Rotz, Steiner Vehl, Lott,

Münsterpfarrer. Biirgernieister. Großh. Baurath. Alt-Stadtrath.

Diese Urkunde ist bei Legnng des Grnndsteins des nördlichen portals eingesenkt worden mit einer Anzahl gaug-
barer llliinzen.

(^in plazi ^um Lau äss L.onstan^i?t'
sl^ünZter chl^urmsL.
loading ...