Alte und Neue Kunst GmbH <München>   [Hrsg.]
Ölgemälde, Aquarelle, Pastelle u.a.: Münchner Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts ; 18. und 19. November 1931 (Katalog Nr. 4) — München, 1931

Seite: 3
DOI Seite: 10.11588/diglit.7751#0005
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alte_und_neue_kunst1931_11_18/0005
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ALTE UND NEUE KUNST G. M. B. H. MÜNCHEN :: KATALOG IV 1931

VORWORT

„Künstlerauktion ist Künstlerhilfe . . ."

Ich bin nie in meinem Leben ein Freund von hohlen Worten und
halben Taten gewesen. Man hat mich wohl einen Draufgänger und
Fanatiker der Arbeit genannt, aber als solchen lasse ich mich gerne
schelten, wenn ich weiß, daß ich mich für eine gute Sache mühe
und wage.

Für eine gute, ja notwendige Sache halte ich es aber, trotz aller
Hemmungen und Abmahnungen retardierender Kreise, den Künst-
lern einen Weg zu zeigen, der statt Steine Brot, statt Worte Taten,
statt Ratlosigkeit und „Wohlfahrt" ein festes Ziel und Eigenhilfe
bringen wird.

Ich halte die Künstlerauktion, zu der die Werke aus den Ateliers
ohne Zwischenstufen kommen, heute für das Gegebene. Die Gründe
hiefür habe ich in meinem Vorwort zum dritten Auktionskatalog vom
17. v. Mts. niedergelegt. Einen Teilerfolg hatte jene Versteigerung
bereits gebracht und viele Künstler ermutigt, zu dieser Auktion sich
zahlreicher zu melden. Auch sonst mehren sich die Zustimmungen
zu meinem Beginnen, der Glaube an den Erfolg der Künstlerauktion
wächst und damit meine Zuversicht und Arbeitsfreude.

So wende ich mich denn wiederum mit einer Anzahl von Werken
lebender Künstler an das Publikum, nicht ohne daß auch ältere und
verstorbene Meister zu Worte kommen. Gleichsam als Führer und
Wegweiser aus guter Zeit zu besseren Tagen schreiten Künstler wie
Meyerheim, Defregger, Gebler, Zügel, Jank, Stäbli, Spitzweg unter
ihren jüngeren Zeitgenossen und Schülern einher.

Neben den Einzelbeiträgen von 50 Künstlern im ersten Teil des vor-
liegenden Kataloges bringt die zweite Abteilung die geschlossene
Weihnachtsauktion der Unabhängigen. Diese haben die Er-
fordernisse der Gegenwart erfaßt und machen damit den ersten Ver-
such, als Künstlergruppe das Forum der Kunstauktion zu betreten.
Ihr Unternehmen wird sicher von Erfolg gekrönt sein.

Den Schluß bildet ein Anhang mit einer größeren Anzahl von Bildern
dekorativer Art, die in besonderem Auftrag versteigert und zu jedem
annehmbaren Gebot abgegeben werden. Sie sind sehr geeignet, in-
folge ihrer Billigkeit auch dem einfachen Mann Gelegenheit zu geben,
an Stelle eines wertlosen gedruckten Büdes die Originalarbeit eines
Künstlers zu setzen.

München, den 1. November 1931

DR. F. X.WEIZINGER

3
loading ...