Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande: am 1. October 1891 — Bonn, 1891

Seite: 3
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alterthumsfreunden1891/0013
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Kopf der Athena Parthenos des Pheidias.

3

A. Gemme des Steinschneiders Aspasios, jetzt in Wien. Ab-
geb. Arch. Jahrb. III Taf. 10, 10 (vergl. IV, 46, Furtwängler)
und photographisch vergrössert auf unserer Tafel I, 4.

B. Zwei als Frauenschmuck dienende Medaillons aus Gold-
blech, gefunden bei Kertsch, jetzt in der Ermitage in St. Petersburg.
Dekorative Arbeit eines ionischen Goldschmieds um 400 v. Chr.
Abgeb. Ath. Mitth. VIII Tafel XV. Vergl. a. a. 0. 291 (Kiese-
ritzky)*, Furtwäng 1 er, Goldfund v. Vettersfelde 17; Hauser,
Neuattische Reliefs 126.

C. Die jüngeren attischen Tetradrachmen mit dem Parthenos-
kopf, jetzt ausser bei Beule „Mon. d'Athenes" übersichtlich zusammen-
gestellt und gut abgebildet in dem „Attica" umfassenden Band des
Catalogue of Greek coins in the Br. Museum.

D. Terracottaform aus Kleinasien, früher in der Sammlung
J. Greau, jetzt im Berliner Antiquarium. H. 0,11 m. Abg. Fröhner,
Terres cuites de la coli. Greau pl. 95 und nach einem Ausguss, den
ich Furtwängler verdanke, auf Seite 6.

E. Marmorkopf mit zahlreichen Farbspuren, gefunden in Rom,
jetzt im Berliner Museum. Sorgfältige aber geistlose Arbeit aus der
loading ...