Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande: am 1. October 1891 — Bonn, 1891

Seite: 26
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alterthumsfreunden1891/0036
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
26

A. Furtwängler:

Henkel endet in deutlich gearbeitete Schwanenköpfe (vorstehend in
2/3 Grösse). Die Füsse, von denen zwei erhalten sind, haben glatte
und unverzierte Aussenfläche; Taf. III 8 giebt die rauhe Oberseite
des einen Fusses; man sieht, dass er von zwei runden Löchern
durchbrochen ist.

Der dritte der Eimer v), Taf. III 3; von abweichender nach
unten bauchigerer Form hat keinen Kopf am Henkelansatz, der hier
nur in Gestalt von drei blattförmig verzierten Zacken gebildet ist.
Auf dem Streif darüber, welcher an den Rand der Mündung an-
schloss, sind hier zwei sich gegenüber befindliche Maulthierköpfe von
dem schon vorhin beobachteten Typus gebildet. Der Mündungsrand

selbst (Taf. III 5) ist wie bei dem ersten Eimer mit doppeltem
Flechtbande geziert. Der Henkel läuft wieder in Maulthierköpfe aus
(von denen einer hier in 2/3 Grösse abgebildet ist); sie sind von
einfacherer geringerer Ausführung als die des ersten Eimers. Die Mitte
des Henkels ist zierlich geriefelt; der Uebergang zu den Enden wird hier
durch zwei Blätter gebildet. Der Fuss — es ist nur einer von den
dreien erhalten — zeigt dasselbe Flechtbandmuster wie die Mündung;
Taf. III 7. Hier hat sich an den „Augen" des Flechtbandes die
ursprüngliche Silbereinlage erhalten, auf welche am Mündungsrande
nur kleine Höhlungen hinweisen. Die beiden Enden des Fusses sind
beschädigt, indem die einst hervorragenden Ecken abgeschlagen sind-,
diese Verletzung muss jedoch schon im Alterthum stattgefunden
haben, da die Bruchflächen vollständig patinirt sind. — Der Fuss
ist von zwei amazonenschildförmigen Löchern durchbrochen.

Der vierte Eimer 2) ist sehr beschädigt und entbehrt überdies
aller Verzierung; seine Form ist einfach bauchig mit kleinem abge-
setztem Rande, und ohne den eingezogenen Hals der anderen. Er
hat einen glatten unverzierten eisernen Bügelhenkel; von dessen Be-
festigung zeugen zwei jederseits im Rande steckende eiserne Nägel.

1) Höhe 30,8 cm, Durchmesser der Mündung 26 cm, grösster Umfang
97 cm, Höhe des Fusses 21 mm (Inventar No. 5579).

2) Er war c. 29 cm hoch und ist jetzt ohne Boden; sein grösster
Umfang beträgt 10572 cm-
loading ...