Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande: am 1. October 1891 — Bonn, 1891

Seite: 107
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alterthumsfreunden1891/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Ärbalo und Aiiso.

Von
von Yeith.

(Mit 2 Karten auf Taf. IV und V.)

I. Drusus Feldzug im Jahre 11 v. Ohr.

Hierzu Tafel IV.

Die grossartigen Kriegsrüstungen der Römer, ihre Befestigungen,
ihre Strom- und Wegebauten am Niederrhein seit dem Jahre 16 v. Chr.,
dann der vorbereitende Flotten-Feldzug der Römer durch die „Drusus-
vaart" zur Ems und Weser im Jahre 12 v. Chr., hatten den Germanen
die ihnen drohenden Gefahren gezeigt.

1. Von Vetera über Cleve und Eltenberg nach Dorsten,
14 Meilen, c. 8 Märsche.

Da tiberschritt Drusus von Vetera her im Frühjahr 11 v. Chr.
den Rhein zwischen Cleve und dem befestigten Eltenberg J), durch-
zog mit einem Heer von drei Legionen, mit einigen 20 000 Mann, ver-
wüstend das Land der Usipeter 2), die er unterwarf und ihnen Geiseln
abnahm. Er erreichte die Lippe in der Gegend des heutigen Wesel.
Er marschirte am rechten Lippeufer auf Schermbeck, wo die noch
jetzt erkennbaren Befestigungsreste liegen, Steeger Burg 1 ha gross
für etwa 600 Mann, jetzt von der Eisenbahn quer durchschnitten,

1) Siehe die trefflichen Lokalforschungen des Prof. Schneider in
den „Neuen Beiträgen" 1. und 2. Folge, ausserdem Hölzer mann s Lokal-
forschungen an der Lippe, und den römischen Grenzwall an der Lippe,
Bonner Jahrb. LXXXIV nebst Karte.

2) Dio Cassius LIV 33.
loading ...