Altkunst GmbH <Freiburg im Breisgau>   [Hrsg.]
Sammlung aus dem Nachlass des Hofrats Dr. E. Marquardsen, Bad Kissingen: Kunst-Auktion (Band 1): Nebst Beigaben aus deutschem Fürsten- und Privatbesitz: Kunst-Auktion am 27., 28. und 29. November 1928 — Freiburg im Breisgau, 1928

Seite: 12
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/altkunst1928_11_27bd1/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
171a. Persischer Helm, ganz mit Blumenranken in Eisen geschnitten, reicher
Goldtauschierung, mit Naseneisen, Maschenpanzer, zwei Federbusch=Tüllen und
langgezogener Spitze. Mit Originalfutter. Persien. 17. Jahrh. Abb. Tafel III.

171b. Eiserner Rundschild, vollständig mit in Eisen geschnittenen Blumen*
ranken und reicher Goldtauschierung; die den Außenrand bildenden Medaillons
mit persischen Schriftzeichen und wohlerhaltenem Innenfutter. Persien. 17. Jahrh.

Abb. Tafel III.

171c. Eiserne Streitaxt, die halbmondförmige Klinge und Stiel ganz aus Eisen
reich mit Blumenarabesken tauschiert. Persien. 17. Jahrh. Abb. Tafel III.

172a. Helm, ganz in Eisen geschnitten, mit Blumenarabesken und reicher Goldtau*
schierung, mit langgezogener Spitze, Naseneisen, vier Federbuschhaltern. Am
Außenrande in Medaillons persische Schrift und Vögel und Maschenbehang,
bunt gesticktes Originalfutter. Persien. 17. Jahrh. Abb. Tafel III.

172b. Zwei Armschienen, ganz in Eisen geschnitten, in Blumenarabesken und
Goldtauschierunng. Original*Futter. Abb. Tafel III-

172c. Eiserne Streitaxt, die halbmondförmige Klinge und Stiel ganz aus Eisen,
reich mit Blumenarabesken tauschiert. Persien. 17. Jahrh. Abb. Tafel III.

173. Persischer Streitkolben, der birnenförmige Kopf in Form eines mensch*
liehen Antlitzes mit Hörnern. Persien. Abb. Tafel III.

174. Tibetanisches ,,Gri*Gug" genanntes Messer, wird bei dem alten blutigen
lamaistischen Totenritual zum Öffnen des menschlichen Schädels gebraucht.
Seltenes Stück. Abb. Tafel IV.

X75. Drei Stangenschwerte auf reichlackierten Schäften, darunter einer mit Perl*
muttereinlagen. China. 18. Jahrh. Abb. Tafel I.

176. Zwei chinesische Lanzen, die Schäfte reich mit Perlmutter eingelegt.
China. 18. Jahrh. Abb. Tafel L

177. Drei chinesische Spieße, einer mit Futteral, die Schäfte reich profiliert und
ganz mit Perlmutter eingelegt. China. 18. Jahrh. Abb. Tafel I.

178. Drei chinesische Spieße, Schäfte auf Messingtüllen. China. 18. Jahrh.

Abb. Tafel I.

179. Drei Spieße auf profilierten Schäften, der eine mit Perlmutter. China. 18. Jahrh.

Abb. Tafel I.

180. Drei Wurfspieße mit langen Eisen. China. 18. Jahrh.

181. Vier Wurfspieße mit Widerhaken. Südseeinseln. Abb. Tafel I.

182. Wurfspieß für Vogeljagd mit breiter Holzspitze.

183. Wurfspieß, ganz in profiliertes Eisen mit zwei kugelartigen Durchbrechungen.

Abb. Tafel I.

184. Wurfspieß mit breiter Spitze. Südsee.

12
loading ...