Antiquariat Altmann <Berlin>   [Hrsg.]
Autographen: aus allen Gebieten; Beaumarchais, Beethoven, Chopin, Darwin, Goethe, Haydn, Heine, Kant, Leibniz, Liszt, Melanchthon, Meyerbeer, Michelangelo, Mozart, Napoleon, Rubinstein, Schiller, Tschaikowski, Turgeniew, Verdi, Voltaire u.a.; Versteigerung: Montag, den 7. Mai 1923 (Katalog Nr. 25) — Berlin, 1923

Seite: 21
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/altmann1923_05_07/0023
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
mettais a tout ce qui regarde l’execution en faisant moi meme la colo-
phone, les cordes fillees. . . (Punkt 11). . . La singuliere circonstanee par
laquelle la tete original de mon Violon fut retrouvlee 8 ans plus tard colee
a un ‘Mauvais Violon de Mittenwald (Punkt 10)“, etc., etc.

149 Maria Theresia, römisch-deutsche Kaiserin, 1717 —1780. Eigen-
händiger Brief m. Unterschrift. Undatiert. y2 Seite. 8°. Papier m.
Trauerrand.

Hübsches Stück. ,, Dem wiechiecki major, seiner
Tochte, r in Toscana Therese, die aus der Tauff ge-
hoben, g, ebe ich a primaseptembris 1775 200 fl. p e n s i o n.
M a r i a Theresia“.

150 Martini, J.-B., berühmter Komponist, Führer der italienischen musi-
kalischen Schule im 18. Jahrhundert. (1706—1784). E genhändiges
Schriftstück. O. O. u. D. 2 Seiten. 8°.

Hübsches Stück. Liste der Kotmponisten, deren Warke in Bologna aufge-
fiihrt worden sind. ; , ,

151 Marx, Karl, der sozialistische Schriftstel er, 1818—83. Eigenhändige
,,Erklärung“ mit Unterschrift. O. O. u. D. Quer-4°. y2 Seite.

,,Erldärung. lhrem Korrespondenten und dem Publikum schuldet die Re-
daktion der ,,Neuen Rheinischen Zeitung“ die Erkläirung, daß sie jede
Gemeinsamkeit mit dem zu Köln unter dem Namen „Westdeutsche Zeitung“
erscheinenden Blätlchen von sich äbweist. Wann und wo die „Neue
Rheinische Zeitung wieder erscheinen wird, darüber behält sich die unter-
zeichnetc Redaktion eine nähere Mitteilung vor.

Die Redaktion der ,,Neuen Rheinischen Zeitung 1 .
K a r 1 M a r x. Ernst Dronke. Friedrich E n g e 1 s.
F. Freiligrath. 'Georg Weerth. F. Wolff.
(Säimtüche Namen in Marxens Handschrift.)

152 •— Eigenhändiger Br ef m. Unterschrift. (London), 12. Nov. 1880.
16°. y2 Seite. Mit eigenhändigem Briefumschlag.

An seinen Freund Dr. Fleckles, Karlsbad. Begleitschreiben bei Hebe<r-
sendung einer ,,Introduktionskarte‘ an seinen Schwiegersohn. Von seiner
Frau schreibt er: ,,. . . wie alle weibliclien Kranken verzweifelt sie ifflmer
an den Aerzten, die sie gerade in Kur haben. . . .“

153 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Paris, December, ohne Jahr.

8°. 7 Zeilen.

An „Monsieur Boemstein, Redacteur du „Vorwärts Paris“, dem er mit-
teilt, daß er eine Stirner Kritik erst in der nächsten Woche Üiefern kann.

154 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. (Paris) ohne Datum. 12°.
5 Zeilen. Mit eigenhändiger Adresse.

An Boernstein, Paris, den er um Rücksendung von Feuerbach-Blätte<rn nach
Abdruck bittet. 1 ;

155 Massenet, Jules, einer der bedeutendsten französischen Kompo-
nisten, geb. 1842. Eigenhändiges Musikmanuskript
mit Namen (am Kopfe). O. O. u. D. 19 Seiten. Kl.-Qu.-Fol.

Orchesterpartitur von „Devant la Madone' (Souve-
nir de la Campagne de Rome). „A mon ami Chaplain
de l’Institu t.“

156 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Paris, 25 juin 1898. 8°.

2 Seiten. Mit eigenhändigem Briefumschlag.

Dankschreiben an „Monsieur le Directcur Basile Karganoff, Tiflis. 1

157 — Eigenhändiger Brief m. Unteischrift. Paris, 12 oct. (18)81. 8°.

iy2 Seiten.

Betrifft eine Verabredung.

158 Maupassant, Henri Rene Albert Guy de, der bekannte französische
Romanschriftsteller (1850-—93). Eigenhändiger Brief m. Unterschrift.
24, rue Boccador ohne Datum. 8°. y2 Seite.

Er dankt „pour les lignes bienveillantes que vous m’avez consacrees dans
vötre feuilleton du Soleil“. i

159 Melanchthon, Philipp, Reformator, Freund u. Mitarbeiter Luthers,

1497—1560. Eigenhändiges Schriftstück (Fragment). O. O. u. D.

Groß-4°. 1 volle Seite. Lateinisch.

Interessantes Stück. Teil eines wissenschaftlichein
Manuskriptestheologisch-dogmatischenInhalts,be-
g i n n e n d: „D e quaestione Antonii. An liceat a surri-
f i c u 1 o (?) accipere... vel dona sive obligationes...
Clara estreponsio...“

2\
loading ...