Antiquariat Altmann <Berlin>   [Hrsg.]
Autographen: aus allen Gebieten; Beaumarchais, Beethoven, Chopin, Darwin, Goethe, Haydn, Heine, Kant, Leibniz, Liszt, Melanchthon, Meyerbeer, Michelangelo, Mozart, Napoleon, Rubinstein, Schiller, Tschaikowski, Turgeniew, Verdi, Voltaire u.a.; Versteigerung: Montag, den 7. Mai 1923 (Katalog Nr. 25) — Berlin, 1923

Seite: 26
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/altmann1923_05_07/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
198 Polen. — Stanislaus I. (Leszinsky), König v. Polen,

SchwiegervaterLudwigs XVI., 1677—1766. Dokument auf Pergament
mit eigenhändg. Unterschrift. (,,Stanislaus Rex“.) Gedani (Danzig),
12 Nov. 1733. 1 Seite Gr.-qu.-fol. Mit Siegelspur.

Uebertragung des Leibdragonerregiments an de Coudrelles.

199 — Stanislaus II. August, Poniatowski, der letzte

König vor der Teilung Polens, 1732—1798. Dokument auf Pergament
mit eigenhändiger Unterschrift: (,,Stanislaus Roy“). Luneville, 14. De-
cembre, 1761. 1 Seite. Groß-Querfolio.

Uebertragung der Amtshauptmannschaft von Pont-ä-Mousson an den Mar'quis
de Boufflers.

200 Ponson du Terrail, Pierre Alexis Vicomte de, französischer Ro-

manschriftsteller (1829—71). Eigenhändiger Brief m. Unterschrift.

Bade 21 mai (1856). 8°. 1 Seite. Mit eigenhändigem Briefumschlag.

An seinen Freund Alph. de Catonne, dem er von seiner Erholungsreise nach
Baden Mitteilung macht. , 1 i' i

201 Reaumur, Rene Antoine de, der berühmte französische Physiker u.

Naturforscher (1683—1757). Eigenhändiger Brief mit Unterschrift.

Paris, 11. Juli 1735. 4 Seiten, voll beschrieben. 4°. Sehr selten.

Sehr interessanter wissenschaftlicher Brief, in dem er gründlich den Toten-
kopfschmetterling und andere Insektengruppen hehandelt.

202 Reclus, Jean Jacques Elisee, der französische Geograph, geb. 1830.
Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. London, 23. I. (18)83. 8°. 3 Seit.
Deutsch. Mit eigenhändigem Briefumschlag.

An den Schriftsteller Leop. v. Sacher-Masoch, dem er eine Inhaltsangabe der
Einzelbände der ,,Collection Tschoubinski (St. Petersburg 1872—78)“ gibt.

203 Renan, JosephErnest, der berühmtefranzösischeGelehrte (1823—92).

Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Jersey, 6 septembre 1863. 8°.

2 engbeschriebene Seiten.

Sehr schöner, bemerkenswerter Brief, wenige Monate nach der Veröffent-
lichung seines berühmten ,,Vie de Jesus“, kurze Zeit hach seiner wegen .der
klerikalen Agitation (am 11. Juli) erfolgten Suspendierung vom College de
France geschrieben. ,,Cher Monsieur, Peranettez-moi de vous remercier bien
vivement de votre bel article dans l’Opinion nationale La rare entente des
choses religieuses dont vous avez fait preuve idans votre dernier ecrit donne
pour moi ä votre, approbation un prix infini ... Si j’ai peu insiste lä-
dessus dans ma „V ie de Jesu s“, c’est quil y a eu tres peu de rap-
ports entre le boudhisme et le christianisme naissant. Jesus et Cahyip.-
Momu sont deux freres, separes par le temps et d’espace et qui ne s«)
sont jemais connus. Mais ils occupent dans l’histoire religieuse une plaeej
fort analogue . . . J’avoue qu’en voyant la colere avec laquelle une fraction
du christianisme accueille mon livre, j’eprouve parfois un sentiment pe-
nible. Mais quand je rencontre des sympathies, comme la 'vntrel, jet suis
eonsole . . usw. ,

204 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Sevres, 31. octobre 1868.

8°. 1 Seite. Sauber aufgezogen.

Er fragt bei seinem Freunde an, ob er den Ivorrekturabzug der ,,vojages
de Paul“ (wahrscheinlich für die „Histoire des origines du christianisme“
Paris 1869 ff.) erhalten habe. — Beiliegt eine Porträt-Radierung auf Japan-
papier mit Text und radiertem Titel: „Messieurs, Messieurs- les Immortels
Fantaisies humoristiquasi a l’eau-forte par Polycarpe Lapointe.“

205 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Baveno 28 septrembe 1872.

8°. 2 Seiten. Mit eigenhändigem Briefumschlag.

„Pour reparer une de mes distractions“ bittet er um Uebersendung seines
Hutes, den er versehentlich im Vorzimmer habe liegen lassen. Er geht
dann auf seine Reise ein und schreibt u. a.: „Nous avons un ifemps magni-
fique pour le ipassage du Simplon; quel admirable spectacle! . . ." usw.

206 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Paris, 28 avril 1891. 8°.

1 y2 Seiten.

„Cher Monsieur Leofanti, Je' vous renvoie en vous remerciant bien vive-
ment, vos enfers bouddhiques, que vous avez su rendre avec tant de vie
et de verite. C'est un vrai document pour l’histoire des religions de la
Haute Asie et aussi pour l’histoire de l’imagination humain . . etc.
Wegen Nachweis älterer Darstellungen empfiehlt er ihm Mr. Foucaux
vom College de France. —

Datum durchstrichen, die Anreden am Änfang und am SchTuß von Tremder
Hand in den Plural gesetzt.

207 — Eigenhändiges Billet mit Unterschrift. O. O. u. D. 8°. % Seite.

„Mon cher Hebrard, Je vous recommande Ia petite note ci-jointe pour Ia
Societe Asiatique, dont je suis secretaire . .,“

26
loading ...