Antiquariat Altmann <Berlin>   [Hrsg.]
Autographen: aus allen Gebieten; Beaumarchais, Beethoven, Chopin, Darwin, Goethe, Haydn, Heine, Kant, Leibniz, Liszt, Melanchthon, Meyerbeer, Michelangelo, Mozart, Napoleon, Rubinstein, Schiller, Tschaikowski, Turgeniew, Verdi, Voltaire u.a.; Versteigerung: Montag, den 7. Mai 1923 (Katalog Nr. 25) — Berlin, 1923

Seite: 31
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/altmann1923_05_07/0033
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
242 Taine. Eigenhändiger Briet, m. Unterschrift. Paris, 23 rue Cassette

ohne Datunr. K1.-8 0. 2 Seiten.

„M.onsieur, Mon livre“ (wahrscheinlich Le gouvernement revolutionnaire
1885) ,,ne donne aucun detail sur Simond ni Herault de Cichelles, ni les
demoiselles de Bellegarde; j'y mentionne seulement le proeonsulat de Herauit
ä Colmar et ce qu’on disait äutour de lui, le jour de samort“. Es folgen
längere Literaturnachweise. — Auf der Rückseite ein Fleck.

243 Tamberlick, Enrico, ausgezeichneter italienischer Tenor, 1820—86.
Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Pietroburgo, 3 decembre, 1860.

3 Seiten. 8°. Italienisch.

Hühscher Künstler- und Freundschaftsbrief.

244 — Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Petersbourg, 24. Sept., 1861.

4 Seiten, K1.-8 0.

Er empfiehit angelegentlichst cinen jungen Kiinstler einem Pariser Theater-
direktor.

245 Thalberg, Sigismund, Ivlaviervirtuose u. Komponist, 1812—1871.
Eigenliändiges musikalisch.es Albumblatt mit Unterschrift. Francfort,
31 Dec. 1840. I Seite. Kl.-Qu.-Folio.

„Lento“, 8 Takte.

246 Talleyrand, Perigord, Charles Maurice Herzog von, unter Na-
poleon I. Fürst von Benevent, der berülimte französische Diplomat,
1754—1838. Eigenhändiger Brief mit Namen am Kopfe (in dritter
Person: ,,le pce de Benevent“). O. O. u. D. 1812. 1 Seite. 8°.

An M. Lemercier, dem er für Uebersendung des ersten Exemplars eines
veröffentliehten Werkes dankt.

247 Thiers, Louis Adolphe, der berühmte französische Staatsmann u.

Geschiclitsschreiber, Präsident der Republik, 1797—1877. Eigenhändg.
Brief m. Unterschrift. Paris, 9 octobre, 1854. 1% Seiten. 8°.

Hübsche freundscliaftliche Zeilen. Er spricht von einem Ivardinal. — Aus
der Sammlung Bovct. Beiliegt die Todesanzcige Thiers, die seinerzeit von
der Familie verschickt wurde.

248 — Pliotographie mit eigenhändiger Unterschrift und eigenhändiger
(aufgeklebter) Adresse von 4 Zeilen. O. O. u. D. Visitformat.

Die Adresse lautet: „Monsieur Monsieur Paul Dobree Batignolles .... Paris.“

249 Thomas, Ambroise, der Komponist der Oper ,,Mignon“, 1811—96.
Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. O. O. 7. fevrier, 1870. 2 Seiten. 8°.

Hübscher Brief an Vinzentini. ,,Sauf un petit ouvrage bouffe que depuis
dix ans on m’a demande plusieurs fois ä l’opera Comique, mais que j'ai
prefere garder parceque je tn’en trauve pas la representation opportune, je n’ai
absolument rien en portefeüille. Je ne parle pas de „Franeoise de Ri-
mini“ . . .“

250 Tolstoi, Leo Graf, der russische Dichter, 1828'—1910. Eigenhändiger

Brief m. Unterschrift. Ja.sna Poljana, 22. August 1892. 8°. 1 Seite.

Mit eigenliändigem Briefumschlag, Russisch.

Er bittet um Uebersendtung von Korrekturen an sich und den holländischen
Uebersetzer. — Eine deutsche Ucbersetzung liegt bei.

251 Trochu, Louis Jules, französischer General, Gouverneur von Paris

während der Belagerung 1870, Präsident (geb. 1815.) Eigenhändiger
Brief m. Unterschrift. Paris, le 21 juin, 1867. 1V2 Seiten. 8°.

An einen Hauptmann. Er spricht näher votn seiner 1867 veiröffent-
licliten Broschüre: ,, L’armee franijaise en 1867 “, die
ihm bekanntlich die Ungunst des Hofes zuzog. ,,J’ai beaucoup a me louer
de l’accueil tres obligeant que les militaires, en Fra,nce et ä Tetranger, ont
fait ä imoaa livre . . r :

252 Trojan, Johannes, der Schriftsteller, 1837—1916. Eigenhändiges

Schriftstück (,,Sprüche“) m. Unterschrift. O. O. u. D. K1.-4 0. 1% Seit.

Hübsdhes Slück. „Ein liübsches Wörtchen (Gib)“, „Im Herbst“„ „Unge-
rechtes Lob“, „Wert der Beschcidenheit', „Was nicht felilen darf“, ,,Un-
verdientes GescJbienk“ und „Peclivogel“.

253 ■— Eigenhändiger Brief m. Unterschrift. Warnemünde, den 22. Juli
1910. K1.-4 0. y2 Seite.

An den Kartell lyrischer Autoren über das Honorar für seine Beiträge in
Bcrns „Die Zehnte Muse“.

254 Tschaikowski, Peter Ilijtsch, der berühmte russische Komponist,
1840—93. Eigenliändiges Musikmanuskript. O. O. u. D. 12 Seiten.
Kleinfolio.

Prachtstück. S k i z z e z u m 'tVV a 1 z e r a u s seiner V. Symphonie.
— MitBleistift geschrieben undstarkdurchkorrigiert.
loading ...