Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 14
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0024
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0024
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
14

POLITIK DIONYSIUS DES AELTEREN

15 [po<jJc]a>[e(j]avT[a]? tou; [cju(xjAa]^[]o]>j? [tou; jt]-
[poeS]pou; [x.]al yo[vi](jt.aT[i]^[ei]v [7t]epi wv [Teyou]-
[<rtv, y]va)a[r,v] S[e o]u[J!.§a,X'Xe[o9a]i [tr; ßouXr,]-
[; e; t]6v Srptov oti So[x]et tt,[i] ßou[Xrj, e:ra]-
[tve<r]at ptev Atovucriov t6[v] 2tx.e[Xta; ap]-
20 [^ovt]x x[a]i T°u; T0°? [A'.]ovu[tiou a..]-
[ovu]ito[v] y.at EpaöxptTOv oti e[tciv avS]-
[pe;] äyaöot [7r]epi tov Srjj.ov tov [Ä9r,vatw]-
[v y.ai] tou; ou[j.[j.äyou; y.ai ßor,[0ou<rtv T*?i]-
[t ßa<j]tXeco; et[pr]vr, r,v e[7r]or,Ta[vTO ÄOviv]-
25 [atot] x,ai Aay.eSatp.ovto[t] x[a]i [ot äXXot E]-
[XXnve;]* xat [A]to[v]u<jtw ptev [äxooTetXat t]-
[ov <jTe(pavov] ov eJjr,pt<j[a]-o 6 [A?(j.o;, <jTep]-
[avwcat 5e tou; u]ei; tou; Atov[uotou ypuo]-
[w «jTetpävcp e]x[aT]epov [ä]7CO [^tXtcov 3payJ-
30 [ptcov äv^paya9t]a; [ev]e[xa xat <ptXta;' etv]-
[at Se Atovu<jtov xai] to[u]; u[et; aÜTOÜ Ä9r,]-
[vatou; aÜTOÜ;] xa[i] exyovou[; y.ai «puXvj; x]-
[ai §r,(j.ou xai <p]pa[T]ota; [vj; av ßouXviTat, t]-
[oü; 3e 7rpuTave]t; [toü]; [t-?,; Epey9r,t'3o; 3o]-
35 [uvat t‘?v v[r,pov 7ce]pt [aÜTOÜ - - -

Z. 36—il sincl bis auf wenige Buchstaben verwischt. Z.
41 begannen die gewoehnlichen Schlussbestimmungen ueber
die oeffentliche Aufzeichnung des Decretes.

Das Decret, welches nach den Praescripten in der lOten
Prytanie des Archon Lysistratos d. i. im Fruehsommer 368 v.
Ch. gefasst ist, gehoert zu den fuer die Zeitgeschichte bedeut-
samsten attischen Inschriften aus der ersten Haelfte des vier-
ten Jahrhunderts. Dasselbe versetzt uns mitten in die Frie-
densverhandlungen von denen oben die Rede war, bringt die
officielle Auffassung der Sachlage welche in Athen und Sparta
bestand in praegnanter Weise zum Ausdruck und ergaenzt
die lueckenhafte litterarische Ueberlieferung in mehreren Punk-
ten. Die Congruenz der Zeit und des Gegenstandes laesst
meines Erachtens einem gerechtfertigten Zweifel darueber
nicht Raum, dass das Schreiben, welches Dionysius an den
loading ...