Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 165
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.11
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.17
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0181
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0181
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
AUS LAKONIEN

165

hängenden Felsmassen in kurzen Krümmungen hinabrauscht.
Auf dem rechten, nördlichen Ufer etwa 4,00—5,00 über dem
Wasser läuft ein meist in den Fels gehauener Fusspfad ent-
lang, der sicli dann auf der linken Seite weiter verfolgen lässt.

cc

c

TITI/A

KFO0IAA T'

0+1/01

p©l'A AVl

so dass hier einst ein Steg hinüber geführt haben muss1. We-
nige Schritte weiter oberhalb an der ersten bedeutenderen
Steigung, zu der man gelangt, wo das Bett sich verengt und

1 Der Platz heisst AiOwf^vo cpe(3i, versteinerte Schlange.
loading ...