Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 204
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.23
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0226
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0226
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
204

ATHENISGHE VERTRAGSÜRKUNDEN

Zwischen beiden Fragmenten ist ein Stück ausgebrochen F
Die ersten Zeilen des 2ten Brucbstückes sind so verstümmelt,
dass sicb nur einzelne Worte lesen lassen. Z. 6-15 lässt sicb
wenigstens der Zusammenhang herstellen : [säv ti; - - - -
Ä0zvatco]v yj tov Srigov x.xrotl6 - - rj - - gsOtCT-Tj y\ öXafyap^iav - —,
ßozOetv - - 5] kai HXstou; x.[ai - - 5 x.ai - - 5 7ravTi oOs]vst xaOoTt
av [sTcayysXXwotv ÄOzvatot xaTa to §uv]aTOv* xai sav [ti; - - - yj
tov] Szp.ov KaTaXus - - V] tyiv Äyauov v] t - - - - ixsOtoT^ V] <puya[ ~
ßozÖstv ÄÖ/iVatou? t]outoi? travTi oö[svst KaOoTt av sxayysX'Xcooiv ot
ä]^tKouptsvot Kax[ä to SuvaTov], Die vertragschliessenden Mächte,
die Athener und Peloponnesier, hatten also nicht blos ein
Defensivhündniss geschlossen gegen kriegerische Angriffe,
sondern sich auch gegenseitig den Bestand der Verfassungen
garantirt. Die betreffenden Bestimmungen waren aher nicht
für heide Theile gleichlautend; dies erklärt sich daraus, dass
die Verfassungen verschieden waren ; Elis und die achäischen
Städte wurden aristokratisch regiert (Xen. Hell. VII 1, 43. 4,
15). Die Aufnahme dieser Bestimmungen in den Vertrag
muss ihren Grund gehabt haben in früheren Ereignissen, die
wie ichglaube auch nachweisbar sind. Nach dem dritten Zug
des Epaminondas in den PeloponnesAvaren von den Thebanern
in den achäischen Städten, welche zum Anschluss an Theben
genöthigt worden waren, die bestehenden aristokratischen
Verfassungen umgeworfen und Demokratien eingesetzt wor-
den (Xen. Hell. VII I, 41 ff.). Dieser gewaltsame Eingritf
in die innern Angelegenheiten wTar gegen den Willen desEpa-
minondas durch die Opposition, die ihnp ähnlich wie Perikles
in Athen, gegenüberstand, ins Werk gesetzt worden und
hat.te sich schon damals als unpolitisch erwiesen ; die vertrie-
benen Aristokraten waren nach kurzer Zeit mit Waffengewalt
in die achäischen Städte zurückgekehrt und hatten diese wrie-

1 Das früher aufgefundene Fragment liabe icli im C. I. A. II 117 abgedruckt
uncl auf ein nach 356 gegen Sparta gesclüossenes Bündniss hezogen. DieseZeit-
bestimmung stützte sich darauf, dass in dem Frhaltenen keine Spuren deralten
Orthographie mehr vorkommen.
loading ...