Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 239
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.23
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.29
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0261
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0261
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
VON DEN GRIECHISCHEN 1NSELN 239

der goldene Kranz ertheilt wird; war offenbar Ausländer, und
Mitdied der aus Inschriften der makedonisch-römischen Pe-

O

riode mehrfach bekannten Künstlerfamilie aus Tyros 4. In
ähnlicher Weise wie hier suchte man auch anderwärts frem-
de Aerzte, die sich Ruf erworben hatten, zu dauerndem Au-
fenthalt zu bringen, in Atlien den Akarnanen Euenor (C. I. A.
II 186. 187. Rang. 377. 378), in Delphi den Megalopoliten
Melankomas (Wescher-Foucart. n. 462), in Idalion den Ona-
silos aus Kition(Deecke-Siegismund in Curtius Studien VII240).

Ein drittes Psephisma, in einem Bauernhaus der unteren Pa-
laeopolis befindlich, hat in der o])eren Hälfte rechts stark gelitten.

3

ONME

AXMftN

SPrOYTOYZENI O

NTOYMEAI/ \NOY ..... ANOYN . . Q

5 I^TATAI . AHMOSXAPITA^.POAIA

EYEPr . TAI£TANE£ANENA Tl. O

£ . . *TE<|>ANn*AIXPY*ftKTE4>ANftl
AIAX...A ENEKENKA EYN

EI^TONAHMONTON NAPHN . ONAE
10 AH^ANArEIEIAArPON^THNAN . NE
€TPArf7Af7NTf7IArnNIEIN . . . NT
AIAAAOAr AOONEYPE^OAIPAPATOYAHMOY
AN . OKEIAZIO£EINAIEPAINE£AIAEI . . OY
/ I Q. IA £0£OITA£XPEIA€PAPA£XOI . T . ÜN
15 AISYNHPrHSANEI€TOSITONEYMAPESTEI
ENTHIPOAEITONAErPAMMATEATQN Yl
ArPAYAITOAETOYH4)l€MAEN^THAHNAIOI
A£TH€AIENTHIArOPAIPPO€OETOYBOYAE
20 TOAEANAAüMATOrENOMENONEKTHN
PA<l>HNAOYNAITOY£TAMIA£APOTftNPPO£0
EKTH£POAES7£

1 ’ApT£;j.ioa)po; MrjvoSoTou und TaXlaxa; ’ApiEp.iSwpou in Halikarnassarbeitend
(Hirsclifeld Tit. stat. n. 86. 87), Mtjvoooto; ’ApTE[j.tSt6pou in Alhen (Hirschfeld 88).
loading ...