Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 266
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.33
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.34
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0292
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0292
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
266

BESITZSTAND ATHENS

wie es scheint gegen Rhodos gerichteten Absicht zusammen
Delos zum Freihafen zu erklären. Auch clamals leisteten die
Delier Widerstand. Ueber den Verlauf dieser Dinge sind wir
nicht genau unterrichtet; wir erfahren, dass der Senat die
Delier anwies die insel zu räumen, welche von den Athenern
mit Kleruchen besetzt wurde; dass die ausgewanderten De-
lier dann in Achaja das Bürgerrecht erwarben und gestützt
auf die zwischen dem achäischen Bunde uncl Athen bestehen-
den Yerträge einen Processkrieg gegen die Athener eröffneten,
worauf die Sache nochmals vor den römischen Senat kam
(Polyb. XXXIi 17). Auch die Lemnier müssen Schwierigkei-
ten gemachthaben ; « alsdie Athener Lemnos und Delos über-
nalnnen » sagt Polybius (XXX 21 [18] 8) « fassten sie den
Wolf bei den Ohren. »

In diese Zeit gehört, dem Schriftcharakter nach zu urthei-
len, ein Decret der wiederhergestellten Kleruchengemeinde
von Myrina. Es wird beschlossen einen goldenen Kranz nach
Athen zu schicken mit der Aufschrift (Z. 6 ff.): 6 Svigo? 6 ÄG]
vjvatwv twv Muptvvi ^aptdTviptov tsi [ÄGviva tv) ap^viysTtSt y.a't cw-
TStpa T]vj; 7u~sp tz? ysyovsia; sttI tr,? Pwgaüo[v (juyz.'XriTOu
ßsSatcocsw; tcov TipoTSpojv uTrapyouTwv vrjjcov tco Srigw tw ÄGrjvatcov
[ÄQ'/iv'/]crt <jTpaTr,youvT05 s~t tou]; OTr'XtTa; to SsuTspov HpazXstTOu tou
rtOTStÄtTCTtOU [ - - - , E7TI Ss ArgVOV CTp[aTV)Y]oÜVTO? <J>tXap^t§ou Ilat-
avtsco;, tTC7rap)roüvTO; to Ssu[tsoov T]sXsTtY/igou toü Ägt[v]tou EzaXrQsv.
Die mit der Ueberbrinoune des Kranzes beauftra^ten Gesand-

O O O

ten sollen den Rath und das Yolk beoflückwünschen S7ri tw

O *'

vsvty.rx,svat to ysv6(/.svo]v xptpta x,al tsXo; ai/TOt; stXvi<psvat toc; Ü7rsp
tcov vr,ffco[v - - - äfjtcptcov]T7i<Tst; Ta;] 7Tp[oTSp]a; (Z. 18 ff.). * Ich

basis der Laodike, der Gemahlin des Perseus C. I. G. 2275. Die Rhodier hatten
die fürstliche Braut mit ihrer Kriegsflotte nacli Makedonien geleitet und da-
durch den Unwillen der Römer erregt. Boeckh vei’muthete, dass Laodike auf der
Ueberfahrt nach Makedonien in Delos gelandet sei.

1 Kirchhoff im Hermes I S. 217 ff. Hicks The collection of ancient greek in-
scriptions ofthe British Museum 1 22. C. r. A. II 593 Ein neugefundenes Frag-
ment der Inschrift ist in den Ad denda zum C. I. A. unter 593 b nachgetragen.
Die im Text gegebenen Ergänzungen rühren meist von Kirehhoff her, der da-
durch den Weg zur Deutung derürkunde gezeigt hat.
loading ...