Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 267
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.33
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.34
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0293
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0293
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
IM ZWEITEN JAHRHUNDERT

267

entnehme daraus, dass, nachdem Delos (zugleich mit Lemnos)
den Athenern auf Grund ihrer Eigenthumsansprüche zuer-
kannt worden wai% die Gültigkeit der letzteren von den De-
liern vor dem Senat bestritten worden ist und dass der Senat
in seiner Entscheidung die Athener nochmals im Besitz al-
ler ihnen früher eigen gewesenen Inseln hestätigt hat. Für die
Beurtheilung dieser Fragen ist es wesentlich festzuhalten; dass
dieselhen von dem römischen Senat formell als Rechtsfragen
hehandelt worden sind. Bei jeder anderen Erklärung des
Kleruchendecretes verwickelt man sich soviel ich sehen kann
in unlösbare Schwierigkeiten. Wie mögen sicb wolil die von
den athenischen Gesandten vor dem Senate gehaltenen Reden
zu derjenigen Rede verhalten haben, welclie im vierten Jahr-
hundert Hyperides vor dem Amphiktionenrathe in der causci
Delicica gehalten hatte !

Die erwähnte Kranzaufschrift führt mich hinüber zu der
Yerwaltung der athenischen Besitzungen. Eine erschö-
pfende Behandlung dieserFrage würde von den Kleruchien aus-
zugehen liaben; ich muss mich hier kürzer fassen. In cler
Kranzaufschrift sind als Vertreter des Gesammtstaates in
Lemnos ein Strateg und ein Hipparch genannt. Diese Einrich-
tung ist alt, des Hipparchen für Lemnos geschieht hereits in
Schriftquellen aus der zweiten Hälfte des 4 ten Jahrhunderts
Erwähnung L Einen Strategen für Salamis fmde ich zuerst
bezeugt für das J. 318 1 2, in den späteren Decreten der Iileru-
chen auf Salamis kommt derselbe öfter einfach als 6 cTpaT/iyo;
hezeichnet vor. An anderen Plätzen erscheint als athenischer
Beamter ein Epimelet, nach welchem nicht selten anch, eben-
so wie in der Kranzaufschrift nach dem Strategen und Hip-
parchen, datirt wird. Dieser Epimelet ist bis jetzt bezeugt
für Paros Delos und Haliartos 3. In den hisher bekannten In-

1 Dem. Phil. I 27 Hyperid. pro Lycophr. p. 29 Sclineide’win. Dass im 4 ten
Jalrrhundert nur ein Hipparch,'kein Strateg nach Lemnos gesandt worden sei,
lässt sich aus diesen Stellen nicht folgern.

2 Pausan. I 35 2.

3 Haliartos : Lebas n. 661 = Annali 1848 S. 55 (Keil, Zur Sylloge inscriptio-
loading ...