Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 312
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.33
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.38
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0338
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0338
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
312

DIE AUSGRABUNGEN IN MYKENE

schw'arze Asche, darin meist Goldblättchen und Knöpfe so-
Avie andre kleine Gegenstände in Knochen und Metall, auch
Blei und geschmolzenes Erz, viele Gefässe und Thonfigürchen
sowie unzählige Scherben der primitivsten Technik angehö-
rig. Sehr zahlreich waren endlich die Knochenüberreste Non
Thieren, Eberzähne, Hörner von Stieren, Ziegen oder Anülo-
pen und Ilirschen. Vereinzelt kamen inmitten der amge-
schütteten Erde auch menschliche Schädel und Gebeine sum
Vorschein, wie ich mich selbst überzeugt habe. Der Büden
jedes Grabes, auf dem die feierlich Bestatteten ruhten (ivohi
zu unterscheiden von jenen menschlichen Ueberresten), en hielt
eine Unterlao;e von Kieselsteinen, die 4 Wände dasreo;en zeior-
ten, wenigstens in zwei Fällen, unten eine Aufmauerun^ aus
unregelmässigen Steinen von 5 Fuss Höhe und 1 4/2, resp.

3 4/2 Fuss Dicke.

Neben und an diesen Ivörpern nun, von denen einige,nach
allem zu schliessen, sicher wreiblich waren, wurden die reicli-
haltigsten Funde gemacht, welche alle in den letzten Äl-
sclmitt dieser Ausgrabungsperiode fallen (vom 11 ten Nov. bs
6 Len Dec.) 1876 cveil man bis dahin niemals zu der Tiefe voi
7-8 und ein lialb Metern vorgedrungen war. Auf beiden Seitei
goldene, silberne und eherne Gefässe und Geräthe, Vasen aui
Thon und Alabaster, wieder mit kleinerem Inhalt gefüllt, fer
ner Waffen und lieltne, endlich Schmuckgegenstände aus
Gold, Bernstein, Knochen und einer dunkeln glasartigen Mas-
se oder Schmelz. Eine grosse Ilolle im Besta*ttungsapparat
spielen die mit Goldplättchen belegten Knöpfe, die Sterne und
Ivreise mit eingepressten Ornamenten, die Tänien und Gürtel
aus ähnlich behandelten Goldstreifen, mehrfach noclr am
Schädel und Gerippe haftend. Dazu kommen endlich die gold-
nen Masken, Brustbekleidungen und dasjenige was als gold-
ner Schmuck der Beinschienen bezeichnet wird.

Soweit die lokalen Fundnotizen. Eine Charakteristik der
hervorragendsten Gegenstände, wie sie eben bisher möglich
wurde, folgt unten nach den Gattungen der Fundobjecte.
Naclizutragen ist noch die Aufdeckung eines « kyklopischen
loading ...