Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 1.1876

Seite: 332
DOI Heft: 10.11588/diglit.29169.33
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29169.39
DOI Seite: 10.11588/diglit.29169#0358
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1876/0358
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
332

VON DEN GRIECIIISCHEN INSELN

dung der Bau hei der Kirche der Panagia gehaht liat, wo nocli
2 uncanellirte Säulen von 0,60 (0,72 mit Plinthe) Dm. aufrecht
stehen, die auf ein Gehäude von 11,52 Breite fuhren, zu dem
die zahlreich vorhandenen ionischen Kapitelle geliört haben
müssen, ist nicht auszumachen. Weiter westvvärts bemnnen
dann die bald in einer hald in mehren lleihen läno;s des Bero;-

O O

ahhangs hingefiihrten Grabtholen (Ross Inselr. II 41). Sie
durcli die äussere Schenkelmauer in den Stadtkreis mit ein-
zuschliessen sclieint man kein Bedenken setragen zu hahen.
Etvva 200 Schritt jenseits der Mauer liegt, wo der Berg etwas
vom Ufer zurücktritt, eine verfallene Kapelle der navayi'« y.aTa
ax-poTvipi, in deren Ruinen man Inschriftsteine der alten Nekro-
polis in Menge fmdet, meist blosse Namen und aus später
Zeit K

Bei der Ivapelle der Ä. Mapi'va, */2 Stunde südwestlich von
Minoa und etwa 10 Minuten von der Wallfahrtskirche des Ä.
rscopy.o; Ba'Xaap.aT-/;; entfernt, sind in einem verlassenen Haus
zwei auf ein Hermesheiligthum bezügliche Inschriften. Auf
einern länglichen an heiden Enden gehrochenen weissen Mar-
morstein.

2

fcPMEftlEPON^ftTHP Epgeco tspov 2wT*flp[o;].

und auf dem Ahakos einer nacli unten verstümmelten dori-
schen Säule, die einst das Anathem trug

GPAiHSnSKTICSTOAi/x.f® Epa£v] e7rsy,Tt<7£ to ä[yaXpa
A T A O N A P [jc]«Ta Övap.

An dem von der Xwpa längs der Südseite in den Osten der

1 Auf einer Stele guter Zeit steht OOAHKPiTH

KO?MH?IAH
loading ...